Görlitzer Park in Berlin : Drogenkontrollen und Gegenkundgebung

Die Polizei Berlin führte am Donnerstagnachmittag Drogenkontrollen im Görlitzer Park durch. Zwei mutmaßliche Dealer wurden festgenommen. Am Abend folgte eine Kundgebung, die sich gegen die Polizeikontrollen richteten.

Drogenkontrollen im Görlitzer Park und Gegenkundgebung endeten friedlich. Foto: picture alliance/ dpa
Drogenkontrollen im Görlitzer Park und Gegenkundgebung endeten friedlich.Foto: picture alliance/ dpa

Die Berliner Polizei hat am Donnerstagnachmittag erneut Kontrollen gegen den illegalen Handel mit Betäubungsmitteln im Görlitzer Park durchgeführt. Bei dem Einsatz, der zwischen 15 und 19 Uhr stattfand, wurden insgesamt elf Personen überprüft; zwei Männer wurden von der Polizei vorläufig festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, leisteten die beiden 18- und 21-Jährigen derart heftigen Widerstand, dass sechs Beamte in Form von Schürfwunden und Prellungen verletzt wurden, aber im Dienst verbleiben konnten. Die beiden Dealer kamen in Polizeigewahrsam, mussten sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurden anschließend auf freien Fuß gesetzt. Gegen die zwei Dealer wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.
Von den neun anderen Personen, die überprüft wurden, wurden die Personalien aufgenommen; sie konnten im Anschluss gehen. Insgesamt beschlagnahmten die Beamten 16 Szenetütchen, mehrere Hundert Euro mutmaßlichen Handelserlöses sowie ein verbotenes Messer, erteilten einen Platzverweis und fertigten 17 Strafanzeigen.

Gegen die polizeilichen Maßnahmen demonstrierten ab 18 Uhr mehrere Dutzend Personen. Die rund 100 Teilnehmer versammelten sich an der Görlitzer Ecke Falckensteinstraße und hielten dort diverse Redebeiträge. Dabei wurden die bisherigen polizeilichen Maßnahmen im Görlitzer Park als rassistisch beschrieben sowie die deutsche und europäische Asylpolitik thematisiert. Einen Parkbesucher, der sich kritisch zu der Versammlung geäußert hatte, bedrängten die Teilnehmer und gingen ihn verbal an. Die Polizisten beruhigten die Lage, indem sie auf die Beteiligten einredeten, sodass der bedrängte Mann den Park in Ruhe verlassen konnte. Die Kundgebung endete gegen 19.30 Uhr. (Tsp)

12 Kommentare

Neuester Kommentar