Update

Hasskriminalität in Berlin-Britz : Mann schlägt und tritt Transsexuelle

Eine 31-jährige türkischstämmige Transsexuelle ist in Berlin-Britz von einem Mann geschlagen, ins Gesicht getreten und beleidigt worden. Zuvor hatte es Streit um eine Parklücke gegeben. Nun ermittelt der Staatsschutz.

von

Nach Angaben des Opfers und mehrerer Zeugen war es am Montagabend gegen 19 Uhr auf einem Parkplatz in der Späthstraße in Berlin-Britz zunächst zu einem Streit um eine Parklücke gekommen. Der Täter, der als Beifahrer neben einer Frau saß, stieg im Zuge des Streits aus dem Wagen aus und beleidigte zunächst die 67 Jahre alte Mutter der 31-Jährigen als "Scheiß Ausländer". Anschließend lief er auf die 31-Jährige zu, die gerade Einkäufe in den Kofferraum lud, und schlug sie unvermittelt. Als die Angegriffene sich wehrte, packte der Täter sie an den Haaren, zog ihren Kopf herunter und trat ihr mehrfach ins Gesicht. Eine Zeugin rief die Polizei.

Der Unbekannte beleidigte die 31-Jährige als "Scheiß Transe". Dann flüchtete er noch bevor die Polizei eintraf. Die Verletzte wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung übernommen. Der Angreifer wird als "europäisch aussehender Mann mit halblangen blonden Haaren" beschrieben.

Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar