"Kampfradler" : Renitenter Radfahrer greift Polizisten an

Eigentlich wollten ihn die Beamten nur bitten, abzusteigen und sein Rad über den Breitscheidplatz zu schieben. Doch ein 35-Jähriger aus Berlin-Charlottenburg reagierte aggressiv auf die freundliche Ansprache.

Henning Onken
Fußgänger auf dem Breitscheidplatz.
Fußgänger auf dem Breitscheidplatz.Foto: dpa

Gegen 18 Uhr fiel zwei Polizisten am Breitscheidplatz in Charlottenburg ein Radfahrer auf, der über den Platz fuhr. Die Beamten hätten den Mann gebeten, seinen Weg zu Fuß fortzusetzen, da er sich in einer Fußgängerzone befände, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen.

Der Radfahrer, ein 35 Jahre alter Mann, weigerte sich und wollte weiterfahren, worauf ihn die Beamten festhielten. Daraufhin trat und schlug er die Polizisten, denen es dennoch gelang, den Mann festzuhalten.

Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass es sich um ein gestohlenes Fahrrad handelt. Nach Feststellung seiner Personalien durfte der 35-Jährige seinen Weg fortsetzen - ohne Rad.

Eine Polizistin wurde durch die rabiate Gegenwehr des Mannes leicht an der Hand verletzt, konnte aber ihren Dienst fortsetzen.

Berlin fährt Rad
Irgendwie auch Teil der Berliner Radkultur, dieser Straßenkünstler am Großen Stern. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre Fotos aus Berlin an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 413Foto: Maurizio Gambarini/dpa
30.08.2017 13:46Irgendwie auch Teil der Berliner Radkultur, dieser Straßenkünstler am Großen Stern. Liebe Leserinnen, liebe Leser: Senden Sie Ihre...

129 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben