Lageso in Berlin-Moabit : Entwarnung nach Bombendrohung und Kofferfund

Auch am Lageso in der Turmstraße ist am Dienstagnachmittag eine Bombendrohung eingegangen. Mittlerweile hat die Polizei Entwarnung gegeben.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul
Foto: dpa/Patrick Pleul

Ein anonymer Täter hat am Dienstagnachmittag gegen 15.20 Uhr beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in der Turmstraße angerufen und vor einer Bombe gewarnt. "Der Anruf wurde von uns als nicht ernsthaft eingestuft", sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Senatsverwaltung für Soziales wurden die Leute, die sich zum Zeitpunkt des Anrufs im Hauptgebäude aufhielten, dennoch nach draußen geführt. "Die Menschen sollten das Haus vorsorglich verlassen", sagte eine Sprecherin. Die Flüchtlinge auf dem Außengelände seien davon nicht betroffen gewesen, so die Sprecherin.

Als die Polizei in Moabit eintraf, entdeckten die Beamten einen herrenlosen Koffer. Da nicht klar war, ob von ihm eine Gefahr ausging, sperrte die Polizei den Bereich um den Koffer ab und rief ihre Kriminaltechniker nach Moabit. "Bevor die Kriminaltechniker ihre Arbeit aufnehmen konnten, gab sich der Besitzer des Koffers zu erkennen", sagte ein Polizeisprecher.

Gegen 17.30 Uhr wurde zum zweiten Mal Entwarnung gegeben. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Von einer politisch motivierten Tat ist auszugehen. Noch gibt es keine Erkenntnisse zu den Tätern.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar