Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg : Rabe legt Regionalexpress lahm

Am Dienstag blieb ein Regionalexpresszug mit 78 Passagieren auf dem Weg nach Berlin auf der Strecke liegen - ein Rabe hatte einen Kurzschluss in der Oberleitung verursacht.

von

Laut Bundespolizei hatte sich der Rabe gegen 11 Uhr am Dienstagvormittag auf der Oberleitung der Bahnstrecke von Elsterwerda im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster nach Berlin niedergelassen. Nach Angaben der Bundespolizei suchte er sich dafür den Streckenabschnitt zwischen Sonnewalde und Walddrehna aus. Es kam zu einem Kurzschluss, den der Rabe wohl mit dem Leben bezahlte. Ein Tragseil der Oberleitung riss ab - als kurz darauf ein Regionalexpresszug mit 78 Passagieren an Bord die Unglücksstelle passierte, verfing sich das herabhängende Tragseil im Zug.

Der Zug riss nach Angaben der Bundespolizei Teile der Oberleitung auf einer Strecke von einem Kilometer herunter. Der Zug blieb auf freier Strecke stehen; der Trieb- und der Steuerwagen wurden beschädigt.

Die Bahnstrecke musste für kurze Zeit in beide Richtungen gesperrt werden. Erst um 13 Uhr konnten die Passagiere ihre Reise mit dem nachfolgenden Zug fortsetzen. Die Reparaturarbeiten dauerten bis zum Mittwochmorgen an.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben