Marzahn-Hellersdorf : Schlägerei in Unterkunft für Asylbewerber

Zwei Bewohner des Asylbewerberheimes in Hellersdorf sollen einen Sicherheitsmitarbeiter geschlagen und gewürgt haben. Die beiden mutmaßlichen Täter gaben allerdings an, ebenfalls attackiert worden zu sein.

Das Flüchtlingsheim in Hellersdorf.
Das Flüchtlingsheim in Hellersdorf.Foto: dpa

Die Polizei wurde gestern Abend zu einer Körperverletzung nach Hellersdorf gerufen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft in der Maxie-Wander-Straße zeigte gegen 20.30 Uhr an, dass er von einem 17 Jahre alten Bewohner angegriffen, gewürgt und von dessen 18-jährigen Bruder geschlagen wurde. Erst als ein zweiter Mitarbeiter dem 26- Jährigen zur Hilfe kam, sollen die beiden von ihm abgelassen haben. Bei der Aufnahme des Sachverhalts gaben die beiden Brüder an, von dem Sicherheitsmitarbeiter geschlagen worden zu sein. Wie die Polizei mitteilte, wurden der 17-Jährige und der 26-Jährige leicht verletzt.

In der Vergangenheit war das Asylbewerberheim in der Maxie-Wander-Straße bereits häufiger in den Schlagzeilen - allerdings wegen rassistischer Beleidigungen und fremdenfeindlicher Angriffe auf Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung. So kam es auch gestern Nacht wieder zu einem solchen Vorfall: Ein 24-jähriger Mitarbeiter des Heimes rief gegen 2 Uhr die Polizei, da er kurz zuvor von einem Mann und einer Frau, die dort vorbei liefen fremdenfeindlich beleidigt wurde. (fiem)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben