Motorschaden : Wieder ein brennender BVG-Bus

Ein Bus der BVG ist  am Dienstagmorgen in Neukölln während der Fahrt  im Motorraum in Brand geraten. Fahrgäste waren nicht an Bord, der  Gelenkwagen vom Typ Solaris war auf dem Weg in die Werkstatt in Britz.

von

Nach Angaben der BVG hatte ein Fahrer auf der Linie M11  am Morgen einen Defekt bemerkt  und sich einen Ersatzwagen bringen lassen.  Auf der Fahrt in die Werkstatt bemerkte dessen Fahrer um 8.21 Uhr dann auf der Fritz-Erler-Allee Ecke Lipschitzallee, dass der Motor stottert und stoppte. Er öffnete die Heckklappe, entdeckte die Flammen und löschte diese sofort mit einem bordeigenen Feuerlöscher. Die Feuerwehr rückte noch mit zwei Fahrzeugen aus, musste aber lediglich den heißen Motorraum weiter kühlen. Menschen wurden nicht verletzt.  Nach Angaben einer BVG-Sprecherin hatte das Fahrzeug sowohl eine Brandmeldeanlage als auch eine Selbstlöschanlage. Da der Fahrer den Defekt im Motor rechtzeitig selbst bemerkte, war die automatische Warnanlage noch nicht angesprungen.  Diese Sicherheitseinrichtungen hatte die BVG vor einiger Zeit eingebaut, nachdem mehrere Busse durch Feuer zerstört worden waren.

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben