Munitionssprengungen in Berlin-Grunewald : Im März wird die Avus an Mittwochvormittagen gesperrt

Die Polizei führt im März jeweils am Mittwochvormittag Großsprengungen in Grunewald durch. Dafür wird die Avus am 4., 11., 18. und 25. März ab 10 Uhr für kurze Zeit vollgesperrt.

von
Foto: dpa

Die Polizei will die Avus an jedem Mittwochvormittag im März zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Nikolassee in beide Richtungen kurzzeitig sperren. Grund sind Munitionssprengungen auf dem Sprengplatz Grunewald; alte Munition aus dem zweiten Weltkrieg soll entsorgt werden. Die Sprengungen sind laut Polizei für den 4., 11., 18. und 25. März jeweils für 10 Uhr vormittags angesetzt; sicherheitshalber soll die Avus kurz vor und kurz nach den Sprengterminen gesperrt werden.

Nach Angaben der Polizei liegt der Sprengplatz rund einen halben Kilometer von der Avus entfernt. "Damit liegt die Autobahn im Gefahrenbereich des Sprengplatzes", so ein Sprecher. Splitter könnten nach der Explosion mehrere hundert Meter weit fliegen, der bei der Sprengung aufgewirbelte Staub müsse sich senken. "Die Sperrungen sollen planmäßig etwa zehn Minuten aufrecht erhalten werden", so der Sprecher. Danach soll die Avus wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben