Nach rechtsextremem Übergriff in Lichtenberg : Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Die Polizei hat zwei Männer, die am vergangenen Sonntag einen 27-Jährigen auf dem Bahnhof Lichtenberg angegriffen und schwer verletzt hatten, festgenommen.

Nach intensiven Ermittlungen gelang es Beamten des Polizeilichen Staatsschutzes zwei Tatverdächtigen in Berlin bzw. Lübeck festzunehmen. Es handelt sich um einen 31-jährigen Berliner und einen 35-jährigen Mann aus Mecklenburg-Vorpommern, die von den Opfern und weiteren Zeugen eindeutig wiedererkannt wurden.

Sie hatten am vergangenen Sonntagmorgen gegen 4.40 Uhr auf dem Bahnhof Lichtenberg eine Gruppe von zwei Männern und einer Frau angepöbelt. In der Folge kam es zu einem Streitgespräch, in dem sich einer der Angreifer offenbar als Mitglied der rechten Szene zu erkennen gab. Es entwickelte sich ein Handgemenge. Dabei trat einer der Täter einem 27-Jährigen aus dem Stand so heftig ins Gesicht, dass das Opfer schwere Verletzungen im Augenbereich erlitt und ins Krankenhaus musste.

Der 35 Jahre alte Tatverdächtige ist der Polizei bereits als rechtsmotivierter Straftäter bekannt. Beide Männer sollen zum Tatzeitpunkt offenbar unter erheblichem Alkoholeinfluss gestanden haben. Sie haben ihre Tat gestanden und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder freigelassen. (Tsp.)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben