Update

Nachts nach der BER-Aufsichtsrat-Sitzung : Hartmut Mehdorn erleidet Autounfall

Nach der Marathonsitzung des BER-Aufsichtsrats hatte Hartmut Mehdorn auf dem Weg zur Autobahn einen Verkehrsunfall. Der BER-Chef stürzte mit seinem Audi auf die Seite, blieb jedoch unverletzt. Den Schaden an Mehdorns Wagen schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro.

von und

Es war ein Anblick, bei dem auch Augenzeugen der Schreck in die Glieder fuhr: Nach der langen, problembehafteten Sitzung des BER-Aufsichtsrates bis fast 23 Uhr geschah auf dem Weg zur Autobahn der Unfall. Flughafenchef Hartmut Mehdorn war nach Tagesspiegel-Kenntnis kurz nach 23 Uhr allein in seinen Wagen gestiegen. Er und der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Wowereit mit seiner Kolonne hatten den BER mit als letzte verlassen. Die Autos waren vom Terminal aus unterwegs in Richtung Autobahnauffahrt nach Berlin.

Mehdorn prallte gegen Leitplanke, das Auto kippte

Vor Beginn der Linkskurve in Richtung der Autobahnzufahrt geht eine kleine Stichstraße ab. In Höhe dieser Straße verpasste Mehdorn offensichtlich die Auffahrt zur Autobahn. Er prallte mit der Front links vorn gegen einen Leitplankenpfosten an der Stelle, an der sich Stichstraße und Autobahnauffahrt teilen. Sein Wagen geriet in Schräglage und landete auf der Stichstraße, auf der Beifahrerseite. Der Audi A8 wurde an der Front schwer beschädigt.

Der Flughafensprecher und Aufsichtsratskreise hatten kurz nach dem Unfall erste Augenzeugeneindrücke, dass Mehdorn verunfallt war, bestätigt. Laut Polizei blieb er unverletzt, er sei auch alleine aus dem Wagen herausgeklettert. Nach Angaben von Aufsichtsratskreisen wirkte der 71-jährige Flughafenchef sehr gefasst und wohlauf. Er soll sinngemäß so etwas geäußert haben wie: So schnell kann das passieren.

Mit dem Fahrzeug von Klaus Wowereit dahinter wurde die Unfallstelle an der Leitplanke sofort abgesichert. Von einem Sprecher der Flughafengesellschaft erfuhr der Tagesspiegel auf Anfrage nach Mitternacht: "Der Wagen ist in die Leitplanke gerutscht, Herr Mehdorn ist unverletzt." Am Unfallort waren sofort die Polizisten, welche zuvor die Aufsichtsratsitzung abgesichert hatten. Sie stellten auch sicher, dass nicht etwa Schaulustige die möglichen Rettungsarbeiten behindern könnten.

Wowereit nahm Mehdorn mit

„Wir haben einen Alkoholtest gemacht“, sagte eine Polizeisprecherin der Polizeidirektion Süd dem Tagesspiegel. Dieser sei aber negativ gewesen, hieß es weiter. Wowereit hat Mehdorn dann in seinem Wagen mitgenommen.

Polizei schätzt Schaden auf 20 000 Euro

Laut der Polizei stehen Feuerwehr-Experten für eine psychologische Beratung oder Betreuung bereit, sofern der Verunfallte das brauche und in Anspruch nehmen wolle - wie bei jedem anderen Unfallopfer auch. Auch würden nun weitere Ermittlungen zur genauen Unfallursache folgen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden am Auto auf etwa 20 000 Euro.

Autor

103 Kommentare

Neuester Kommentar