Neukölln : Autofahrer schlägt Radfahrer nieder

Brutal ausgebremst, zugeschlagen und geflohen: Ein Autofahrer hat am Mittwochnachmittag in Neukölln einen Radfahrer bewusstlos geprügelt. Später versuchte er sogar noch, sein Verhalten zu begründen.

von

Ein Radfahrer ist am Mittwochnachmittag von einem Autofahrer schwer verletzt worden. Zeugen sahen den 44-Jährigen gegen 14.45 Uhr auf dem Radweg des Columbiadamms Richtung Hermannstraße fahren. Plötzlich habe sich der Fahrer eines Opels auf der Höhe der ehemaligen Flughafenzufahrt Tempelhof quer auf den Radweg gestellt und dem Radfahrer so den Weg versperrt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Autofahrer soll dann dem Radler mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin dieser vom Radweg auf die Fahrbahn stürzte und bewusstlos liegen blieb. Der Autofahrer soll ihn dann zurück auf den Radweg gezogen haben und davongefahren sein.

Bildergalerie: Berlin fährt Rad

Berlin fährt Rad
Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt fährt mit Elektromotor - und zwar autonom mit einem Gaspedal. Dafür hätte der Fahrer eine Zulassung gebraucht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 411Foto: Polizei Berlin
28.07.2017 10:51Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt...

Zeugen alarmierten die Polizei und einen Krankenwagen. Der schwer verletzte Radfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Polizisten trafen schließlich am Ort des Geschehens auf einen 25-Jährigen, der sich als der gesuchte Autofahrer ausgab. Der Radfahrer habe ihm am Columbiadamm gegen die Tür getreten, gab er den Beamten zu Protokoll.

Dem Mann wurde der Führerschein entzogen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er entlassen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Bilder: Berlins schlimmste Radwege

Abgefahren - Ihre unbeliebtesten Radstrecken
Frankfurter Allee Ecke Gürtelstraße in Friedrichshain: "Der Radweg Richtung Osten wurde so ungünstig angelegt, dass auch dann, wenn sich Radfahrer und Fußgänger regelkonform verhalten, nicht nur ein dauerhaftes Ärgernis, sondern eine ständige Unfallgefahr besteht." Das schreibt uns Andrea Kehlenbrink. Auf dem Foto ist das Problem deutlich zu sehen: Durch U-Bahnhof und auf der anderen Straßenseite das Ringcenter und den nahen S-Bahnhof queren Fußgänger ständig den Radweg. Die Radfahrer "beschleunigen wegen der Grünphase der Ampel oft noch das Tempo", schreibt Kehlenbrink.Weitere Bilder anzeigen
1 von 477Foto: Henning Onken
22.08.2017 11:29Frankfurter Allee Ecke Gürtelstraße in Friedrichshain: "Der Radweg Richtung Osten wurde so ungünstig angelegt, dass auch dann,...

Autor

135 Kommentare

Neuester Kommentar