Polizeieinsatz in Berlin-Köpenick : 21-Jähriger in Bus fremdenfeindlich beleidigt

Ein offenbar alkoholisierter Mann beleidigte einen jungen Albaner fremdenfeindlich und schlug auf ihn ein. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Beleidigung und Schläge in einem Bus der BVG (Symbolfoto).
Beleidigung und Schläge in einem Bus der BVG (Symbolfoto).Foto: dpa

Ein Unbekannter hat am Freitagnachmittag einen Fahrgast in einem Linienbus der BVG fremdenfeindlich beleidigt, geschlagen und ist anschließend geflohen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, soll der mutmaßliche Täter an der Bushaltestelle in der Mahlsdorfer Straße beim Einsteigen in den Bus der Linie X69 einen 21-jährigen Albaner zunächst geschubst haben. Bei dem anschließenden Streit schlug der Unbekannte den 21-Jährigen und beleidigte ihn fremdenfeindlich. Der 21-Jährige blieb bei dem Angriff unverletzt und rief die Polizei.

Noch vor dem Eintreffen der Beamten entfernte sich der offensichtlich alkoholisierte Schläger aber aus dem Bus in Richtung Gehsener Straße und entkam. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes führt nun die Ermittlungen wegen der fremdenfeindlichen Beleidigung und Körperverletzung. (Tsp)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben