Polizeieinsatz in der U7 : Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen und Beamten

Bei einer Fahrscheinkontrolle wurden mehrere Flüchtlinge ohne Ticket von Mitarbeitern der BVG erwischt. Weil sie den Kontrolleuren zufolge handgreiflich wurden, schaltete sich die Polizei ein. Doch auch die Beamten wurden offenbar attackiert.

von
Ticketentwerter der BVG: Nicht jeder Fahrgast nimmt den Automaten in Gebrauch.
Ticketentwerter der BVG: Nicht jeder Fahrgast nimmt den Automaten in Gebrauch.Foto: dpa

Mehrere Flüchtlinge aus dem Protestcamp am Oranienplatz sind am Freitagvormittag beim Schwarzfahren erwischt worden. Nach Polizeiangaben wehrten sich die sechs Personen handgreiflich gegen die Kontrolleure, sie seien "absolut unkooperativ" gewesen. Die BVG holte deshalb die Polizei zu Hilfe, doch auch die Beamten wurden attackiert.

Eine Zeugin berichtete, dass wegen des Polizeieinsatzes der Verkehr auf der U7 zeitweise unterbrochen war. Die Polizei schrieb Anzeigen unter anderem wegen Körperverletzung gegen Polizisten, Widerstands und Schwarzfahrens. 

Dem Vernehmen nach wollten die fünf Flüchtlinge und eine dolmetschende Aktivistin zu einem Gespräch mit Integrationssenatorin Dilek Kolat. Zwei der Flüchtlinge nahmen an dem Gespräch nicht teil, sie wurden von der Polizei vorläufig festgenommen zur Identitätsfeststellung. Eine Sprecherin der Verwaltung lehnte eine Stellungnahme ab.

Autor

59 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben