Polizeieinsatz in Friedrichshain : Scharmützel um "Lagerfeuer" in Rigaer Straße

Wieder eine Auseinandersetzung zwischen Polizei und Autonomen in Friedrichshain. Diesmal ging es um ein "Lagerfeuer" auf dem Bürgersteig. Die Beamten wollten die Flammen löschen, deshalb wurden sie mit Steinen beworfen.

Foto: dpa

Für die Polizei ist das einstige Hausbesetzerquartier rund um die Rigaer Straße in Friedrichshain ein chaotisches Dauereinsatzgebiet. Gewaltsame Provokationen von Autonomen sind an der Tagesordnung. Das jüngste Scharmützel ereignete sich in der Nacht zum Freitag gegen 23.15 Uhr an der Ecke Rigaer Straße/Liebigstraße. Dort hatten laut Polizei rund 30 Personen aus der autonomen Szene ein "Lagerfeuer" aus Sperrmüll auf dem Bürgersteig entfacht. Dreimal rückten Beamte an, um die Flammen zu löschen - doch jedes Mal zündeten Personen aus der Menge das Feuer wieder neu an. Während der Auseinandersetzung wurde eine inzwischen herbeigerufene Einsatzhundertschaft von umliegenden Dächern mit Farbkugeln beschossen und mit Steinen beworfen. Erst, nachdem BSR-Mitarbeiter gegen 2.20 Uhr den gelöschten Sperrmüll beseitigt hatten, entspannte sich die Lage.

7 Kommentare

Neuester Kommentar