Polizeieinsatz in Kreuzberg : Messerstecherei beim Oranienplatz

Ein 23-Jähriger wird von drei Männern zu Fall gebracht, mit einem Messer verletzt und ausgeraubt. Anschließend flohen die Täter.

Felix Hackenrbuch
Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)Foto: picture alliance / Jochen Eckel

Bei einem Raub in Kreuzberg wurde in der Nacht zum Samstag ein 23-Jähriger mit einem Messer verletzt. Laut Zeugenaussagen hatten drei Männer den 23-jährigen Mann gegen 2.30 Uhr in der Dresdner Straße angesprochen. Der 38-jährige Zeuge, der später die Polizei alarmierte, beobachte anschließend, wie die drei Männer das Opfer zur Seite drängten, schlugen und auf die Straße zogen. Daraufhin will sich der Zeuge als Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens zu erkennen gegeben haben.

Zu spät, denn in diesem Moment sollen die unbekannten Männer den 23-Jährigen zu Fall gebracht haben und mit einem Messer zweimal ins Bein gestochen haben. Der Verletzte, dessen Geldbeutel gestohlen wurde, musste von Rettungskräften der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht werden. Das Trio flüchtete nach dem Raub in Richtung Oranienplatz. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes aufgenommen.

13 Kommentare

Neuester Kommentar