Update

Polizeigebäude in Berlin-Treptow : Linksextremisten bekennen sich zu Brandanschlag

Linksextremisten haben sich zu dem Brandanschlag auf ein Gebäude der Kripo in Treptow bekannt.

von
Nachts um zwei stoppte die Polizei den Lkw mit den 51 Flüchtlingen.
Nachts um zwei stoppte die Polizei den Lkw mit den 51 Flüchtlingen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Wie es in dem auf einer linksextremistischen Internetseite veröffentlichten Schreiben heißt, richtete sich der Anschlag gegen den Polizeikongress, der in dieser Woche in Berlin stattfindet. "Zu diesem Anlass treffen sich im Kriegstreiber, Menschenjäger und Sicherheitsfanatiker, um ihre menschenverachtenden Machenschaften zu propagieren", heißt es in der Selbstbezichtigung. Da in dieser auch Täterwissen genannt wird, dürfte das Schreiben authentisch sein.

In der Nacht zu Sonnabend hatten Unbekannte vor einem Gebäude der Kriminalpolizei der Direktion 6 in Plänterwald einen Autoreifen in Brand gesetzt. Kurz nach 2 Uhr hörte ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma erst einen Knall und stellte dann Flammen vor der Eingangstür des Polizeigebäudes in der Bulgarischen Straße fest. Er alarmierte Polizei und Feuerwehr und begann damit, die Flammen zu löschen. Durch die Unterstützung der Besatzung eines Streifenwagens konnte das Feuer gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Den schlimmsten Brandanschlag hatten Linksextremisten im April 2011 in Friedrichshain verübt. Vermummte warfen mehrere Brandsätze durch Fenster und Türen in das Gebäude. Zwei Meter hohe Stichflammen brachten einen Reinigungsmann in Lebensgefahr. Die Täter ("autonome gruppen") rechtfertigten den Anschlag einen Tag später mit einer im Internet veröffentlichten Selbstbezichtigung. Wegen der Schwere der Tat hatte die Bundesanwaltschaft damals die Ermittlungen wegen versuchten Mordes übernommen. Trotz 10.000 Euro Belohnung wurden die Täter nicht gefasst.

Der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz hat auch im aktuellen Fall die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter Telefon 4664 – 950 130. Diese Fragen hat die Polizei:

 

·         Wer hat in der vergangenen Nacht in Plänterwald, insbesondere in der Nähe des Polizeigebäudes in der Bulgarischen Straße 55, verdächtige Beobachtungen gemacht?

·         Wer hat eine Person oder Personen gesehen, die einen Autoreifen trugen oder transportierten?

·         Wer kann sonstige Angaben zu der Brandstiftung machen?

 

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben