Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft : Auch Elias wurde getötet

Auch der sechsjährige Elias ist vermutlich von Silvio S. getötet worden. Die Obduktion einer auf dem Grundstück des 32-Jährigen gefundenen Kinderleiche hat zweifelsfrei ergeben, dass es sich um Elias handelt.

von , und Stefan Engelbrecht
Gedenken an Elias.
Gedenken an Elias.Foto: Manfred Thomas

Auch der sechsjährige Elias, der am 8. Juli beim Spielen in Potsdam verschwand, ist getötet worden. Das hat die Potsdamer Polizei auf einer Pressekonferenz verkündet. Die Obduktion einer Kinderleiche, die am Freitag in einer Luckenwalder Laubenkolonie gefunden worden war, habe eine zweifelsfreie Übereinstimmung der DNA mit Elias ergeben, hieß es. Zur Todesursache und zum Todeszeitraum machte die Polizei keine Angaben.

Zuvor hatte der 32-jährige Silvio S. gestanden, vor dem vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed noch ein weiteres Kind getötet zu haben. Er hatte den Ermittlern eine Skizze von seinem Pachtgrundstück in Luckenwalde angefertigt, wo er den Jungen begraben hatte. Schon bald hatten Kriminaltechniker in etwa 40 bis 50 Zentimeter Tiefe ein Paket entdeckt, das die sterblichen Überreste von Elias enthielt.

Polizei und Staatsanwaltschaft baten um Verständnis dafür, dass sie derzeit keine detaillierteren Angaben machen können. Der Tatverdächtige habe sich bislang nur ausführlich zur Tötung von Mohamed geäußert, aber nicht zum Hergang der Entführung und Tötung von Elias.

Der 6-jährige Elias
Der 6-jährige EliasFoto: picture alliance / dpa

Unterdessen haben die Ermittler das gesamte Grundstück gründlich untersucht. Dabei sei auch ein Bagger zum Einsatz gekommen, hieß es. Laut Polizei wurden keine weiteren Leichen entdeckt.

Durchsucht worden waren in den vergangenen Tagen auch die Wohnräume des Tatverdächtigen im Haus seiner Eltern in Niedergörsdorf. Silvio S. hatte gestanden, dort am 2. Oktober dieses Jahres den kleinen Mohamed getötet zu haben, den er einen Tag zuvor vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) entführt hatte.

Bislang gebe es keine Hinweise dafür, dass Silvio S. noch weitere Kinder getötet hat, sagten die Ermittler. Auch einen Zusammenhang mit dem Verschwinden der fünfjährigen Inga aus Sachsen-Anhalt sehen die Ermittler nicht. Man prüfe aber alle möglichen Fälle. So soll beispielsweise in Rostock ein Mann mehrmals Kinder angesprochen haben.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar