Rassismus in Tempelhof-Schöneberg : Frau musste mit Platzwunde ins Krankenhaus

Eine 17-Jährige zeigte einen fremdenfeindlichen Übergriff auf dem Tempelhofer Damm an. Das LKA führt die Ermittlungen.

Foto: picture alliance / dpa

Beamte eines Polizeiabschnitts wurden heute Nachmittag wegen des Verdachts eines fremdenfeindlichen Übergriffs in eine Klinik gerufen.

Dort schilderte eine 17-Jährige, gegen 12.15 Uhr von zwei Männern und einer Frau wegen ihres Kopftuches auf dem Gehweg des Tempelhofer Damms zwischen S-Bahnhof Tempelhof und Ullsteinstraße verbal attackiert und anschließend geschlagen worden zu sein. Ihre Hautabschürfungen und die Platzwunde am Arm wurden ambulant behandelt.

Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar