Rassistischer Übergriff in Berlin-Wedding : Mann wollte Hund auf Frauen hetzen

Ein Mann hat am frühen Freitagabend zwei junge Türkinnen erst rassistisch beschimpft und danach damit gedroht, seinen Schäferhundmischling auf sie zu hetzen. Nach seiner Festnahme randalierte der Mann im Einsatzwagen.

von

Die beiden aus der Türkei stammenden Frauen im Alter von 20 und 29 Jahren liefen gegen 19 Uhr durch die Prinz-Eugen-Straße, als sie zufällig auf den 51-jährigen Mann trafen. Dieser war mit seinem Schäferhundmischling unterwegs. Der Mann sprach die Frauen an und begann, sie rassistisch zu beleidigen. Schließlich drohte er damit, seinen Hund auf die Frauen loszulassen. Die beiden Frauen retteten sich in eine nahe Bäckerei. Als die Polizei eintraf, beleidigte der 51-Jährige auch die Beamten. Er wurde festgenommen. Im Einsatzwagen begann der Mann zu randalieren und beschädigte dabei die Innenverkleidung des Polizeifahrzeugs.

Der Hund wurde von der Polizei beschlagnahmt und später dem Amtstierarzt übergeben. Dem 51-Jährigen wurde Blut abgenommen, danach wurde er wieder freigelassen. Gegen den 51-Jährigen wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben