Rigaer 94: Randalenacht 5 : Bank und Immobilienbüros durch Steinwürfe beschädigt

Anschläge auch in der fünften Nacht nach der Teilräumung der Rigaer Straße 94. Unbekannte warfen Steine auf eine Bank und zwei Immobilienbüros.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag mit Kleinpflastersteinen die Außenfronten zweier Immobilienbüros sowie eines Geldinstituts in Mitte beschädigt. Polizeibeamte entdeckten zunächst gegen 2.30 Uhr Beschädigungen an mehreren Fensterscheiben eines Immobilienbüros in der Wolliner Straße. Gegen 3.15 Uhr beschädigten dann mehrere Unbekannte, ebenfalls mit Kleinpflastersteinen, mehrere Scheiben eines Geldinstituts in der Neuen Roßstraße. Die Unbekannten beschmierten außerdem die Hausfassade mit der Parole "R94". Erst am Mittag wurde in Prenzlauer Berg eine weitere Sachbeschädigung angezeigt. Der Inhaber eines Immobilienbüros in der Pasteurstraße rief die Polizei, da Unbekannte in den vergangenen Tagen mehrere Scheiben des Büros beschädigt hatten. Zudem hinterließen sie daran Schriftzüge mit Bezug zur Rigaer Straße. In allen Fällen flüchteten die Täter unerkannt. Der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes ermittelt in allen Fällen. In der vergangenen Woche hatte die Polizei das linke Szeneobjekt Rigaer Straße 94 teilweise geräumt. Seitdem gab es jede Nacht Anschläge.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben