S-Bahnhof Schöneberg : Zwölfjährige prügelt Polizisten ins Krankenhaus

Eine Zwölfjährige hat auf dem S-Bahnhof Schöneberg eine 42-Jährige zusammengeschlagen. Bei der Festnahme trat das Mädchen einen Polizisten so fest in den Unterleib, dass auch der Beamte ins Krankenhaus musste.

von

Anlass des Gewaltexzesses war eine qualmende Zigarette. Die 12-Jährige stand laut Bundespolizei gegen 16.20 Uhr mit mehreren Begleiterinnen in einer S-Bahn der Ringbahnlinie und rauchte. Eine 42-Jährige wies die Mädchen auf das Rauchverbot hin. Daraufhin kam es zum Streit, der auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Schöneberg eskalierte. Eine 15-Jährige packte die 42-Jährige von hinten und hielt sie fest, während ihr die Zwölfjährige mindestens zwei Mal fest ins Gesicht schlug. Die 42-Jährige erlitt laut Bundespolizei eine stark blutende Platzwunde im Gesicht. Die Verletzung musste im Krankenhaus versorgt werden.

Die beiden Mädchen flohen aus dem Bahnhof. Ein zufällig anwesender 18-Jähriger nahm die Verfolgung auf und führte die Polizei zu den Schlägerinnen. Als die Beamten die Mädchen festnehmen wollten, wurden sie laut Bundespolizei übel beleidigt; die Zwölfjährige soll eine Morddrohung gegen einen Beamten ausgesprochen haben. Bei der Festnahme schlug und trat das Mädchen um sich; ein Tritt traf einen Polizisten so schwer in den Unterleib, dass der Beamte ebenfalls ins Krankenhaus musste.

Die Zwölfjährige wurde auf eine Polizeidienststelle gebracht, wo sie von ihrem Vater abgeholt wurde. Dieser nutzte die Gelegenheit, um Anzeige gegen einen der an der Festnahme beteiligten Beamten zu erstatten. Außerdem erstatteten sowohl die Zwölfjährige als auch die 15-Jährige Anzeige gegen ihr 42-jähriges Opfer. Nun wird wegen normaler und gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Autor