Sexueller Übergriff in S46 bei Eichwalde : Jugendlicher missbraucht Frau und greift Zugführer an

Ein Jugendlicher hat in der S-Bahnlinie 46 eine Frau sexuell missbraucht. Als der Zugführer helfen wollte, wurde auch er attackiert. Ein Polizist gab einen Warnschuss ab.

von

2

Eine S-Bahn in Berlin.
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

In der S-Bahnlinie 46 ist eine 32 Jahre alte Frau Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Der mutmaßliche Täter ist ein 16 Jahre alter Jugendlicher. Der Übergriff ereignete sich bereits am letzten Freitagabend, wie die Polizeidirektion Süd Brandenburg am Mittwoch bestätigte.

Demnach soll der 16-Jährige die Frau auf der Fahrt nach Zeuthen angegriffen haben. Passagiere bemerkten den Übergriff und drückten den Notknopf. Der Zug kam gegen 21.45 Uhr im Bahnhof Eichwalde (Landkreis Dahme-Spree in Brandenburg) zum Stehen. Eichwalde liegt unmittelbar hinter der Berliner Stadtgrenze.

Der Zugführer verständigte die Polizei, holte sich zwei Passagiere als Verstärkung hinzu und kam der Frau zur Hilfe. Der Jugendliche - laut Polizei mit Drogendelikten und Körperverletzungen polizeibekannt - griff den Bahnangestellten mit den Fäusten an und verletzte ihn. Dann flüchtete er über die Gleise. Kurzzeitig musste der S-Bahnverkehr und der Regionalverkehr unterbrochen werden.

Polizisten konnten ihn in der Umgebung des Bahnhofs aufstöbern. Der Jugendliche wollte dennoch nicht aufgeben: er ignorierte die Aufforderungen der Polizisten, stehen zu bleiben. "Ein Beamter musste einen Warnschuss abgeben, um den Jugendlichen zu stoppen", hieß es.

Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen. "Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob es sich um eine sexuelle Nötigung oder eine Vergewaltigung handelt", hieß es bei der Polizei. Sowohl das Opfer als auch der Täter sind deutsche Staatsbürger, beide kommen aus der Region.

Der Zugführer und die 32-jährige Frau wurden ins Krankenhaus gebracht. Beide konnten die Klinik inzwischen wieder verlassen.

Autor

60 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben