Staatsschutz ermittelt in Berlin-Buch : Schmierereien an geplantem Flüchtlingsheim

Unbekannte haben den Bauzaun einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Buch beschmiert. Vor sechs Wochen brannte hier bereits eine andere Unterkunft.

Felix Hackenbruch
Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Am Montagabend wurde in Buch eine Sachbeschädigung mit politischem Hintergrund angezeigt. Die Polizei teilte mit, dass ein 32-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gegen 20 Uhr Schriftzüge in schwarzer Farbe bemerkt hatte. "Go to home" und "Dit is Deutschland" hatten die unbekannten Täter auf einen Bauzaun einer im Bau befindlichen Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Straße angebracht. Die Ermittlungen übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

Video
Angst vor Fremdenhass nach Gewalttaten in Deutschland
Angst vor Fremdenhass nach Gewalttaten in Deutschland

Im August brannte in Buch eine Flüchtlingsunterkunft

Anfang August hatten Unbekannte ein Feuer in einer bewohnten Unterkunft in Buch gelegt. Nach zwei Stunden war der Brand gelöscht. Sechs Bewohner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und mussten von Rettungskräften behandelt werden. Ein irakischer Flüchtling schilderte damals, wie er die Nacht erlebt hat: „Ich habe geschlafen. Auf einmal haben alle geschrien: raus, raus, Feuer! Überall war Rauch.“ Die angezündete Unterkunft liegt nur 500 Meter entfernt, von der geplanten Flüchtlingsunterkunft in der Wolfgang-Heinz-Straße.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben