Suche nach Mohamed Januzi : Bislang 174 Hinweise aus der Bevölkerung

Mohamed Januzi wird auch am Freitag weiter vermisst. Die Polizei geht inzwischen 174 Hinweisen nach.

von
Ein Plakat mit einem Suchaufruf nach dem vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed an einem Fenster des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LAGESO) in Berlin. Foto: Michael Kappeler/dpa
Ein Plakat mit einem Suchaufruf nach dem vierjährigen Flüchtlingsjungen Mohamed an einem Fenster des Landesamts für Gesundheit und...Foto: Michael Kappeler/dpa

Seit sechzehn Tagen wird der vierjährige Flüchtlingsjunge Mohamed Januzi vermisst. Bis Freitag hat die Polizei nach Angaben eines Sprechers 174 Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Darunter seien sowohl Informationen zum Verbleib des Kindes wie auch Hinweise auf die Identität des mutmaßlichen Entführers. Die Ermittler haben aber offenbar nach wie vor keine heiße Spur zum Kind oder zum Mann, der das Kind mitgenommen hatte.

Der Vierjährige aus Bosnien-Herzegowina war seiner Mutter am 1. Oktober zwischen 12 und 13 Uhr auf dem Gelände des Lageso in der Turmstraße in Moabit abhanden gekommen. Gegen 14.40 Uhr hatte das Kind das Gelände an der Hand eines unbekannten Mannes verlassen. Mehrere Suchaktionen – auch mit Personenspürhunden – und eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem mutmaßlichen Entführer blieben bislang erfolglos. Weil ein Verbrechen nicht auszuschließen ist, hat die Mordkommission die Suche nach dem Kind übernommen. Man ermittle weiter in alle Richtungen, hieß es.

Dieser Mann wird als mutmaßlicher Entführer von Mohamed Januzi gesucht. Foto: Polizei
Dieser Mann wird als mutmaßlicher Entführer von Mohamed Januzi gesucht.Foto: Polizei

Am Lageso melden sich jeden Tag hunderte, wenn nicht tausende Flüchtlinge. Sie müssen stundenlang auf einen Termin beim Sachbearbeiter warten. Wiederholt ist es zu tätlichen Auseinandersetzungen gekommen. Ehrenamtliche Helfer kritisieren das Lageso als "extrem unsicheren Ort" und vermuten, dass die chaotischen Zustände am Lageso die mutmaßliche Entführung des kleinen Mohamed zumindest begünstigten.

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Das Fahndungsvideo einer Überwachungskamera können Sie sich auf der Seite der Polizei angucken.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben