Treptow-Köpenick : Feuer an geplanter Flüchtlingsunterkunft

Am Montag demonstrierten 300 Menschen gegen geplante Flüchtlingsunterkunft in Altglienicke. Am Mittwoch brannte es auf der dortigen Baustelle.

Felix Hackenbruch
Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).
Ein Löschzug der Feuerwehr (Symbolbild).Foto: Thilo Rückeis

Am Mittwochmorgen hat es auf der Baustelle einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Altglienicke gebrannt. Nach Polizeiangaben setzten Unbekannte gegen 6.30 Uhr den Plastikstandfuß eines Bauzauns am Bahnweg in Brand. Die Feuerwehr, die mit sechs Leuten anrückte, löschte das Feuer mit einem Eimer Wasser. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Immer wieder brennen Baustellen für geplante Flüchtlingsunterkünfte

Erst am Montag hatten rund 300 Personen gegen die geplante Flüchtlingsunterkunft am Bahnweg demonstriert. Geplant ist dort die Errichtung sogenannter "Tempohomes" für maximal drei Jahre und mit Platz für 500 Flüchtlinge. In Berlin kommt es immer wieder zu Brandanschlägen auf geplante Flüchtlingsunterkünfte. Zuletzt hatte es in der Nacht zu Sonntag auf einer Baustelle in Marzahn gebrannt. Hier vermuten die Ermittler inzwischen, dass Unbekannte brennbare Gegenstände auf das Gelände geworfen haben. "Wir gehen derzeit von einer Vorsatztat aus", sagte ein Polizeisprecher am Montagabend. 

9 Kommentare

Neuester Kommentar