Unfall mit Kitesurfer auf dem Tempelhofer Feld : Radfahrer erliegt schweren Verletzungen

Am Samstagnachmittag wurde ein 64-jähriger Radler auf dem Tempelhofer Feld von einem Kite-Schirm lebensgefährlich verletzt. Nun ist der Mann gestorben.

von
Nicht immer ist das Zusammenleben von Radfahrern und Kitesurfern auf dem Tempelhofer Feld so unproblematisch wie hier.
Nicht immer ist das Zusammenleben von Radfahrern und Kitesurfern auf dem Tempelhofer Feld so unproblematisch wie hier.Foto: Thilo Rückeis

Ein Unfall auf dem Tempelhofer Feld hat ein tragisches Ende genommen. Ein 64-jähriger Radfahrer, der am Samstagnachmittag von einem herabstürzenden Kite-Schirm getroffen worden war, ist am Dienstag seinen Verletzungen erlegen. Die Polizei bestätigte den Tod des Mannes am Mittwoch

Wie berichtet, hatte sich der Unfall gegen 14.15 Uhr ereignet. Ein 26-jähriger Kitesurfer war mit seinem Lenkdrachen und einem Skateboard auf der ehemaligen Start- und Landebahn unterwegs gewesen. Als der Kitesurfer den Radler passierte, brach der Schirm zusammen und fiel auf den Radler. Dieser stürzte vom Fahrrad und wurde schwer am Kopf verletzt.

Der Radler wurde nach dem Unfall im Krankenhaus notoperiert. Es half nichts: Der 64-Jährige starb am Dienstagmittag um 12.20 Uhr in einem Krankenhaus in Neukölln. Nun soll der Verkehrsermittlungsdienst klären, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung wurde eingeleitet.

Im Frühjahr 2013 war schon einmal ein Mensch nach einem Unfall auf dem Tempelhofer Feld ums Leben gekommen. Damals war ein Radler auf der Start- und Landebahn mit einem Fußgänger kollidiert. Der Radler stürzte schwer und musste von einem Notarzt reanimiert werden. Er starb wenige Tage später im Krankenhaus an seinen Rückenverletzungen.

Autor

73 Kommentare

Neuester Kommentar