Urteil : Rentner nach Angriff auf Ex-Generalstaatsanwalt verurteilt

Ein 74 Jahre alter Mann ist am Mittwoch von einem Berliner Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Rentner hatte 2005 den damaligen Berliner Chefankläger Hansjürgen Karge in dessen Büro mit einem Holzknüppel geschlagen.

BerlinWegen einer Attacke auf den damaligen Generalstaatsanwalt von Berlin, Hansjürgen Karge, hat das Landgericht Berlin einen 74 Jahre alten Mann zu 1800 Euro Geldstrafe verurteilt. Wie das Gericht am Mittwoch mitteilte, wurde der Rentner schuldig gesprochen, im Oktober 2005 den damals 64-jährigen Juristen in dessen Büro im Kriminalgericht Moabit überfallen und mit einem Holzknüppel auf ihn eingeschlagen zu haben. Die Anklage lautete auf gefährliche Körperverletzung.

Außerdem soll der Angeklagte Karge zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihn gegen die Wand gestoßen haben. Der Berliner Chefankläger erlitt Hämatome im Gesicht und am Oberkörper. Im Prozess hatte der Rentner behauptet, der inzwischen pensionierte Jurist habe ihn zuerst angegriffen. Seinen Angaben zufolge hatte sich der Rentner vor der Tat mehrfach um ein Gespräch mit Karge bemüht, der sich aber "immer verleugnen ließ". Als er dann in dessen Büro gestanden habe, sei Karge auf ihn zugekommen und habe ihn aus dem Zimmer "rausschubsen wollen". (jm/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben