Zehn gegen Zwei im Hiphop-Club in Berlin-Mitte : Notoperation nach wüster Schlägerei

Im "2Be"-Club in der Klosterstraße gab es am Donnerstagmorgen eine Massenschlägerei. Einem Mann wurde gegen den Kopf getreten, als er schon lag.

von
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)
Ein Polizeiwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Bei einer Schlägerei im "2Be"-Hiphopclub in der Klosterstraße in Mitte hat ein Mann am Donnerstagmorgen so schwere Verletzungen erlitten, dass er notoperiert werden musste. "Der Mann hatte innere Kopfverletzungen davongetragen", sagte eine Sprecherin der Polizei.

Der 33-Jährige und sein 22-jähriger Begleiter waren um 3.45 Uhr mit einer größeren Männergruppe - etwa zehn Personen - in Streit geraten. Worum es dabei ging, ist noch unklar. In der anschließenden Schlägerei behielt die größere Gruppe die Oberhand. Der 33-Jährige ging unter den Schlägen zu Boden. Anschließend traten die Männer auf seinen Kopf ein.

Die Schläger flüchteten nach der Prügelattacke, sie konnten noch nicht ermittelt werden. "Wir haben derzeit keine Erkenntnisse darauf, dass es sich um eine Auseinandersetzung im Rocker- oder Türstehermilieu gehandelt haben könnte", hieß es bei der Polizei.

Der 22-Jährige musste sich mit Gesichtsverletzungen ambulant behandeln. Sein elf Jahre älterer Begleiter kam mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus und wurde sofort in den Operationssaal gebracht. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand ist noch nichts näheres bekannt: "Man muss mit allem rechnen", soll der behandelnde Arzt der Kriminalpolizei gesagt haben.

Die Suche nach den Tätern läuft.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben