Tatort Samoa : SPD-Politiker Hartmann soll in Laubenkolonie Crystal Meth gekauft haben

Crystal Meth gab’s in der Laubenkolonie – und laut Staatsanwalt einen prominenten Kunden. Ein Besuch bei den Gartenfreunden.

von und
In der Laubenkolonie Samoa soll Silke C. mit Crystal Meth gedealt haben. Foto: Sandra Dassler
In der Laubenkolonie Samoa soll Silke C. mit Crystal Meth gedealt haben.Foto: Sandra Dassler

In Samoa hat es sich längst herumgesprochen. „Alle haben gehört oder gelesen, dass der SPD-Innenexperte Michael Hartmann sich hier bei uns die Droge Crystal Meth besorgt haben soll“, sagt ein Bewohner: „Gesehen hat ihn aber keiner.“

Wie auch? Wenn es stimmt, was die Staatsanwaltschaft der 43-jährigen Berlinerin Silke C. vorwirft, dann hat diese den Stoff im Herbst 2013 verkauft. Im Herbst aber ist kaum noch jemand in Samoa – einer idyllischen Laubenkolonie in einer der größten zusammenhängenden Kleingartenflächen Deutschlands: 2600 Parzellen gibt es zwischen dem S-Bahnhof Priesterweg und dem Bahnhof Südkreuz – und eine davon gehört Silke C.

Völlig unauffällig sei die Frührentnerin, erzählt eine Nachbarin von der Parzelle gegenüber: „Ich bin seit vier Jahren hier und wir haben uns immer nur kurz gegrüßt. Ein einziges Mal hat sie sich bei mir Wasser geborgt. Von Drogen habe ich nie etwas mitbekommen.“

In der Kneipe winken alle ab

Die Sonne verwandelt Samoa an diesem Sonntagmittag in ein tropisches Paradies. Die Zweige klein gehaltener Bäume säuseln im Wind, die Blumen verströmen so süße Dürfte, dass sich die Vögel kaum einkriegen und die nahen S-Bahnen mühelos übertönen. Hinter akkurat beschnittenen Hecken hört man Geschirr klappern und Kinder lachen. Blonde Bikini-Frauen dösen auf Hollywoodschaukeln und Luftmatratzen, die gerade so in aufgeblasene Pools passen.

„Die Parzellen hier sind sehr begehrt“, erzählt ein Mann: „Manche haben schon beim Vorstand nachgefragt, ob Silke C. ihr Grundstück abgeben muss, wenn sie verurteilt wird.“ Der Vorstand will sich dazu nicht äußern, sagt seine Frau. Er habe auch genug von Reportern, die in den vergangenen Tagen in Samoa aufgeschlagen sind. Außerdem schlafe er. In der Gartenkneipe am S-Bahnhof Priesterweg winken auch alle ab: „Mit Drogen haben wir nichts zu tun“, sagt die Chefin: „Überhaupt, wir sind hier die Alte Ziegenweide. Samoa ist oben auf’m Berg.“

Was der Berliner halt so Berg nennt – von dem Hügelchen, wo Samoa beginnt, hat man zumindest einen guten Blick zur anderen Seite der Kolonie. Dort liegt, teilweise parallel zum Grazer Damm, der Riemenschneiderweg. „Früher waren hier gutbürgerliche Wohnungen“, erzählt ein Parzellenbesitzer. „Aber das hat sich total geändert. Heute leben hier viele sozial Schwache. Und deshalb gibt es hier durchaus auch Drogen.“

Weiße Päckchen auf der Straße

Das bestätigen einige Gartenfreunde. „Ich habe selbst schon einige Male die Polizei gerufen, weil ein weißes Päckchen auf der Straße lag“, sagt ein Mann: „Seit etwa einem Jahr ist das aber vorbei.“ Ein anderer kennt sich noch besser aus. „Die Kunden haben den zumeist südländischen Dealern den Stoff bezahlt und dann erfahren, wo er vergraben liegt. Am Hintereingang des S-Bahnhofs Priesterweg ist man meist unbeobachtet und schnell wieder weg.“ Allerdings sei es immer um Haschisch oder Marihuana gegangen, sagt der Mann. „Crystal Meth hat bislang keine Rolle gespielt. Aber vielleicht sind die Banden ja umgestiegen.“

Inwieweit das alles etwas mit dem Prozess gegen Silke C. zu tun hat, ist unklar. Bei Verhandlungsbeginn in der vergangenen Woche kündigte ihr Anwalt an, dass sie am heutigen Montag eine Aussage machen wird. Ob sie dabei auch ihre Käufer belasten wird, ist unklar.

Es gibt viele Michael Hartmanns

„Es gibt so viele Michael Hartmanns, selbst wenn sie an einen verkauft hat, beweist das noch gar nichts“, sagt ein Prozessbeobachter. Der Politiker selbst äußert sich derzeit nicht zu den Vorwürfen. Crystal Meth wird nach Erfahrungen von Drogenexperten inzwischen immer mehr von Menschen konsumiert, um enormem Leistungsdruck standzuhalten.

Meldungen, wonach der SPD-Innenexperte mit einem Dienstwagen des Bundestags nach Samoa gefahren ist, will die Staatsanwaltschaft nicht bestätigen. Ermittler gehen aber davon aus, dass die Angeklagte eine geringe Menge Crystal Meth an Hartmann verkauft hat. Und Tatort sei die Laube in der Kleingartenanlage Samoa gewesen.

Eine Laube, die in diesem Sommer niemand bewohnt. Silke C. ist seit ihrer Festnahme am 10. Januar in Untersuchungshaft.

12 Kommentare

Neuester Kommentar