Verwaltungsumzug führt zu Platzmangel : Rathaus Wilmersdorf zieht um: Schule soll Gebäude räumen

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf will Kosten sparen und verkauft sein Rathaus. Teile der Verwaltung sollen ins Rathaus Schmargendorf ziehen. Hier ist aber eine Bibliothek, die in ein Schulgebäude ausweichen muss. Die Carl-Orff-Grundschule klagt bereits jetzt über Platzmangel.

von
Immobilie in bester Lage. Das Rathaus Wilmersdorf soll Geld bringen.
Immobilie in bester Lage. Das Rathaus Wilmersdorf soll Geld bringen.Foto: IMAGO

Die Eltern der Wilmersdorfer Carl-Orff- Grundschule schlagen Alarm: Sie sollen bis zu den Sommerferien eines ihrer beiden Hort-Gebäude in der Berkarer Straße räumen, weil es für die Adolf-Reichwein-Bibliothek genutzt werden soll. Die Bibliothek ist seit sechzig Jahren im Rathaus Schmargendorf untergebracht. Vor 100 Jahren war sie im Bezirk gegründet worden. Nun ist geplant, dass die Bibliothek auszieht, weil die Räume für Verwaltungen benötigt werden, die aus dem Rathaus Wilmersdorf ausziehen müssen.

Das gesamte Umzugsvorhaben resultiert daraus, dass der Bezirk bis Jahresende das Rathaus Wilmersdorf abgeben will, um die Unterhaltskosten zu sparen. Die Reichwein-Bibliothek befürchtet, dass sie durch den Verlust ein Drittel ihres Platzes aufgeben muss. Damit wäre sie nicht mehr imstande eine Erwachsenenbibliothek anzubieten. Sie lehnt das Umzugsvorhaben deshalb ebenso ab wie die Grundschule, die schon jetzt über Platzmangel klagt. Kollegium, Erzieher, Eltern und Förderverein haben angekündigt, sich gegen die Maßnahme zu wehren. Der Verlust eines der beiden Hauptgebäude würde dazu führen, dass die Nachmittagsbetreuung in Unterrichtsräumen stattfinden müsste, was Eltern und Pädagogen entschieden ablehnen. Das Bezirksamt Wilmersdorf bestätigte auf Anfrage des Tagesspiegels, dass es das Hauptgebäude für seine eigene Verwaltung künftig nutzen müsse.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben