Berliner Maler und Grafiker : Carl-Heinz Kliemann ist tot

Der Maler und Grafiker Carl-Heinz Kliemann, bekannt als Erbe der expressionistischen Kunstbewegung "Die Brücke", ist im Alter von 91 Jahren in Berlin gestorben.

Künstler Carl-Heinz Kliemann
Künstler Carl-Heinz KliemannFoto: c-h-kliemann.de

Der Maler und Grafiker Carl-Heinz Kliemann ist tot. Er starb am 12. April im Alter von 91 Jahren in Berlin, wie das Stadtmuseum Berlin am Mittwoch mitteilte. Kliemann gilt als Erbe der expressionistischen Kunstbewegung „Die Brücke“. Seine Arbeiten waren in Museen Europas und New York zu sehen. Seine Themen waren die Hinterhöfe Berlins, die Berge des italienischen Olevano, die griechischen Inseln und die Alleen des Veneto. Einige Jahre verbrachte Kliemann in Gräfelfing bei München, 2000 kehrte er in seine Berliner Heimat zurück.

Carl-Heinz Kliemann ist am 8. Juni 1924 in Berlin geboren und studierte an der Hochschule der Bildenden Künste in Berlin als Schüler von Karl Schmidt-Rottluff und Max Kaus. Er galt als Klassiker des Farbholzschnitts nach 1945, betätigte sich aber auch als Aquarellist und Radierer. Die schon im Frühwerk begegnende Beschäftigung mit dem Berliner Stadtbild intensivierte Kliemann im Laufe der Jahre. In Olevano schuf Kliemann 1962 bis 1966 Tuschzeichnungen als gestisch hingeworfene Übersetzungen des Landschaftseindrucks. In seinem siebten Lebensjahrzehnt bildeten in der Landschaft stehende Schattenfiguren einen thematischen Schwerpunkt, bei dem sich Kliemann mit der eigenen Person auseinandersetzte.

Dem Künstler wurden zahlreiche Auszeichnungen zuteil. Unter anderem erhielt er 1950 den Kunstpreis der Stadt Berlin für Graphik, 1955 den Preis des Modernen Museums in Ljubljana auf der ersten Internationalen Graphik-Biennale und 1958 den Villa-Romana-Preis. 1982 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 1966 bis 1978 hatte Kliemann den Lehrstuhl für Malerei und Graphik an der Technischen Hochschule in Karlsruhe inne. 1983 zog er nach Gräfelfing bei München und kehrte 2000 nach Berlin zurück. 2003 gründete er mit seiner Frau die Carl-Heinz-und-Helga-Kliemann-Stiftung, die unter dem Dach der Stiftung Stadtmuseum Berlin sein Œuvre bewahrt. (tsp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben