Buchmesse : Leipziger Allerlei mit Tiefgang

Von Detroit über Jerusalem bis Fukushima - der Comic-Schwerpunkt der Leipziger Buchmesse lockt mit internationalen Themen und Gästen aus aller Welt. Wir verlosen drei Buchpakete und fünf Mal zwei Eintrittskarten. 

Rund 100 Aussteller und 150 Veranstaltungen auf der Messe, die vom 15. bis 18. März stattfindet, drehen sich um Comics und Cartoons Graphic Novels und Manga, wie die Veranstalter mitteilen. Und zwar nicht nur im angestammten Comic-Bereich: Neben Spezialisten wie Reprodukt oder Edition Moderne haben auch Belletristik-Verlage wie Knesebeck, Carlsen, Unsichtbar oder Walde & Graf große Bildromane im Gepäck. Angebote zum Thema Graphic Novel präsentieren auch Mitglieder des Comic-Gemeinschaftsstandes wie Avant, Agentur Glücklicher Montag, Cross Cult, Edition 52, Splitter und Schreiber & Leser.

Unter dem Titel „Graphic Novel – Müssen Comics jetzt so heißen?“ widmet sich am Donnerstag, dem 15. März, eine prominent besetzte Runde auf der Leseinsel junger Verlage dem Phänomen. Auf dem Podium: Dirk Rehm (Reprodukt), Ralf Keiser (Carlsen Comics), Ulli Lust (Autorin und Zeichnerin) sowie Axel Schumbrutzki (Hugendubel Berlin). Zudem können sich Freunde der Graphic Novel von Bilderbuchillustrator David Small inspirieren lassen. Er spricht am Donerstag um 10:30 und dann noch mal länger um 11:30 Uhr über die Entstehung der autobiographischen Erzählung  „Stiche“, die kürzlich auf Deutsch erschienen ist. Für Leser, Buchhändler und Journalisten, die mehr wissen wollen, gibt es einen geführten Rundgang „Graphic Novel – Verlage stellen sich vor“. Mehr Informationen speziell zum Thema Graphic Novels in Leipzig gibt auf der Website Graphic-Novel.info.

„Comics bestechen nicht nur durch ihre bunte und kreative Zeichenkunst. Sie punkten zunehmend durch gesellschaftspolitische Relevanz“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, in einer Pressemeldung der Veranstalter, die wir im Folgenden dokumentieren. In verschiedenen Ausstellungen wird zur Leipziger Buchmesse ein besonderes Augenmerk auf die politische Aussagekraft der Comics gelegt. Das Goethe-Institut etwa will mit der Ausstellung „Respekt. Internationale Comics“ die politische Wirksamkeit von Comics hervorheben. Unter dem Motto „Du musst Deinen Nachbarn nicht lieben. Fang einfach an, ihn zu respektieren“ thematisiert sie Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Auch internationale Künstler räumen dem Thema einen hohen Stellenwert ein. Unter dem Stichwort „Rassismus 2012“ stellen sie ihre Werke in der Sonderschau „Comics & Comments“ vor. Veranstaltet wird die Ausstellung von der FILI-Finsih Literature Exchange in Zusammenarbeit mit Comic-Künstlern aus Estland und Ungarn. Gesellschaftliche Zustände dienen dem schwedischen Comiczeichner und Filmemacher Max Andersson als Ausgangspunkt für seine traumhaften und assoziativen Geschichten. In Leipzig  präsentiert er sein jetzt bei Reprodukt erschienenes Buch „Container“.

Israel und der Nahost-Konflikt stehen im Mittelpunkt von Guy Delisle druckfrischem Werk „Aufzeichnungen aus Jerusalem“. Im Gespräch mit Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne beschreibt er am Donnerstag um 13:30 Uhr seine Sicht der Geschehnisse, die er auch in seinem Buch illustriert und verarbeitet hat. Der kanadische Comiczeichner wurde für seinen Reportagencomic auf dem Internationalen Comicfestival Angoulemê 2012 mit dem „Fauve d´Or“, dem Preis für das beste Album, ausgezeichnet. Am Donnerstagabend unterhalten sich dann ab 18 Uhr Delisle und die US-Comicautorin Sarah Glidden („Israel verstehen in 60 Tagen oder weniger“) im jüdischen Kulturzentrum Ariowitsch-Haus über ihre unterschiedlichen Perspektiven auf das Land. Auch der Karikaturist „Schwarwel“ beleuchtet in seinem 2011 erschienenen Cartoon-Buch „Die Bändigung des Kapitalismus“ gesellschaftsrelevante Themen.

Fukushima – Katastrophe in Bildern

Fukushima – dieser Ort hat nach der verheerenden Naturkatastrophe am 11. März 2011 einen traurigen Eintrag ins Geschichtsbuch erlangt. Wie gehen die Menschen in der Region mit solch einer Katastrophe um? Was ergeben sich für Probleme und welche Zukunftsängste haben die Einwohner im 100 Kilometer entfernten Tokio? Diese und andere Fragen hat Werbe-Regisseurin Yuko Ichimura in alltäglichen Erlebnissen in Tokio illustriert und nieder geschrieben. Der deutsche Journalist Tim Rittmann hat ihre Gedanken übersetzt. Gemeinsam präsentieren sie am 16. März die Chronologie „3/11 – Tagebuch nach Fukushima“ am Comic-Forum Schwarzes Sofa.

Um Japan – Sehnsuchtsland vieler Mangafans – dreht sich auch das neue Buch „Schonungslos Japanisch“ von Mona Thraen. Sie beschreibt die eigenen Erfahrungen eines einjährigen Schulaustausches in Japan zwischen Moderne, Tradition, Gastfamilie und Manga.

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse lädt das japanische Kulturinstitut Köln zu einem Zeichen-Workshop ein. Der Manga-Zeichnerin Karin Nagao können Interessierte im Congress Center Leipzig (CCL) im Vortragsraum 1 über die Schulter schauen. Die gebürtige Japanerin lebt und arbeitet seit 2003 in Deutschland. Mit ihrem Werk „Meer in Berlin“ gewann sie beim Manga-Wettbewerb der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin den Sonderpreis der japanischen Botschaft. Zusätzlich veranstaltet Anime Daisuki im Japanischen Teegarten einen Manga-Zeichenkurs. Dabei stehen die anatomischen Grundlagen und das Hervorheben der menschlichen Charaktere im Vordergrund.

Natürlich kommen auch Unterschriftenjäger auf ihre Kosten. Mangafans können sich auf Zeichnerinnen wie Alexandra Völker, Martina Peters und Evelyne Bösch freuen.

Preisverleihung für Manga-Talente und Cosplayer

Die Sieger der elften Auflage des Zeichenwettbewerbs „MANGA-Talente“ werden am 17. März, um 16 Uhr auf dem Schwarzen Sofa gekürt. Aus über 1.300 Einsendungen suchte die Leipziger Buchmesse in Zusammenarbeit mit dem Carlsen-Verlag bis Dezember 2011 die talentiertesten Nachwuchskünstler. Zum Thema „Gegensätze“ werden Einzelbilder und zum Thema „Traum“ Mangageschichten prämiert.

Für Cosplay-Fans gibt es dieses Jahr zwei Wettbewerbe. Der traditionelle Cosplay-Wettbewerb findet am Sonntag, den 18. März auf der Cosplaybühne statt. Bei dem gemischten Cosplay treten Einzel-, Paar- und Gruppen-Cosplayer gegeneinander an. Am 17. März wird zum zweiten Mal der europaweite Vorentscheid zum „European Cosplay Gathering“ veranstaltet. Die kreativsten Kostüme präsentieren sich auf der Cosplay-Bühne der Halle 2. Die Sieger vertreten Deutschland bei der JapanExpo in Paris.

Yu-Gi-Oh!-Turniere dürfen auf der Leipziger Buchmesse natürlich nicht fehlen. Dieses Jahr findet das Sammelkartenspiel auf der Turnierfläche in Halle 2, Stand F 601 statt. Bei dem Spiel treten zwei Spieler gegeneinander an und ziehen abwechselnd Karten. Ziel ist es, die Lebenspunkte des Anderen zu ergattern. Die genauen Turniertermine werden auf www.comics-in-leipzig.de veröffentlicht.

Im eigens eingerichteten Händlerareal werden Produkte rund um das Thema Comic, Cartoon, Manga und Fantasy angeboten.

Fast 2800 Autoren und Mitwirkende in rund 2600 Veranstaltungen kommen zu Europas größtem Lesefest „Leipzig liest“. Das komplette Programm ist online unter www.leipzig-liest.de verfügbar. Wer viel unterwegs ist, kann die mobile Programm-Version unter www.leipzig-liest.de/mobil erreichen. (Tsp)

Verlosung: In Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse verlosen wir fünf mal zwei Freikarten für den Besuch der Buchmesse sowie drei Pakete mit aktuellen Manga-Büchern, Cartoonbänden bzw. einer Graphic Novel. Das Manga-Paket besteht aus den Büchern „Royal Lip Service“ von Marika Paul sowie „Lilientod – Vergissmeinnicht“, „Lilientod – Rosenkönig“ und „Lilientod“ von Martina Peters und Anne Delseit. Das Cartoon-Paket umfasst die Bände  „Gefällt mir“ von Ruthe und „Das dicke Cartoonbuch“ von Joscha Sauer. Und die Graphic Novel, die es zu gewinnen gibt, ist „Stiche – Erinnerungen” von David Small. Wer an der Verlosung teilnehmen will, sollte uns bis Dienstag, 13. März eine Mail an comics@tagesspiegel.de schicken, Betreffzeile „Leipzig“, dazu je nach Wunsch das Stichwort „Manga“, „Cartoon“ oder „Graphic Novel“. Außerdem sollte die Quizfrage beantwortet werden: Nennen Sie uns mindestens drei Comic-/Cartoon-/Manga-Autor/innen oder -Zeichner/innen, die in diesem Jahr bei der Buchmesse zu Gast sind. Die Gewinner werden per E-mail benachrichtigt, das Buch wird ihnen per Post zugesandt, die Eintrittskarten werden in Leipzig auf ihren Namen hinterlegt. Also bitte Namen und Anschrift nicht vergessen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar