Cöln Comic Haus : Mit Batman allein zu Haus

Ein Kölner Comicfan hat seine Leidenschaft in eine Stiftung verwandelt und das „Cöln Comic Haus“ gegründet. Die aktuelle Ausstellung ist dem wohl populärsten aller Superhelden gewidmet.

von
Heroisch: Batman ist in der Ausstellung zum 75. Jahrestag der Figur in vielen Variationen zu sehen.
Heroisch: Batman ist in der Ausstellung zum 75. Jahrestag der Figur in vielen Variationen zu sehen.Foto: Lars von Törne

Rot-weißes Flatterband markiert den Ort des Verbrechens. Auf dem Boden liegen die Reste einer Perlenkette, mit weißen Linien sind die Umrisse zweier Opfer markiert. Es ist eine der Schlüsselszenen der Geschichte der Popkultur, die hier im Keller dieses Hauses in der Kölner Innenstadt nachgestellt wurde: Der Tod der Eltern von Bruce Wayne, Ausgangspunkt der Verwandlung des Millionärssohnes zum dunklen Rächer namens Batman.

Das Haus gehört Thomas Schmitz-Lippert, Abteilungspräsident Internationales der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), 50 Jahre alt und Comicfan seit 45 Jahren. Zusammen mit seiner gleichaltrigen Frau Susanne Flimm, die Geschäftsführerin der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung ist, hat er seine private Leidenschaft für die bunten Hefte in etwas verwandelt, das in Deutschland wohl einmalig ist: Eine Comic-Stiftung mit dem Ziel, vor allem die US-amerikanische Comic-Kultur zu erforschen, zu bewahren und zu vermitteln - und somit andere an seiner Leidenschaft teilhaben zu lassen.

Auf Dienstreisen gibt's schon mal schräge Blicke

Es begann damit, dass die beiden sich Gedanken machten, was wohl eines Tages aus seiner wertvollen Sammlung werden wird: Zehntausende Hefte und Sammelbände mit den Abenteuern von Superman, Spider-Man und Co., dazu etliche Originalzeichnungen, Statuen und Souvenirartikel aus aller Welt. Da die beiden keine Kinder haben, beschlossen sie 2008, eine Stiftung zum Schutz der Sammlung zu gründen.

Helden wie sie: Thomas Schmitz-Lippert und Susanne Flimm im Cöln Comic Haus.
Helden wie sie: Thomas Schmitz-Lippert und Susanne Flimm im Cöln Comic Haus.Foto: Lars von Törne

Um dem Ganzen den passenden Rahmen zu geben, baute Schmitz-Lippert 2010 mit einem Kredit ein sechsgeschossiges Haus auf einem Grundstück in der angesagten Kölner Südstadt, welches einst dem Großvater von Schmitz-Lippert gehörte. An der Fassade hängt jetzt ein großes weiß-rotes Banner mit der Aufschrift „Cöln Comic Haus“.

Die Wohnungen in den oberen Stockwerken sind vermietet, die unteren Etagen gehören den bunten Bildgeschichten: Ein Comicladen füllt eine knappe Hälfte des Erdgeschosses, durch ihn gelangt man in eine Galerie, in der wechselnde Ausstellungen gezeigt werden, darüber gibt es ein Seminarzentrum mit Arbeitsräumen, in denen sich Zeichner und Comicfans zu Künstler-Stammtischen und Veranstaltungen wie dem 24-Stunden-Comictag treffen. Demnächst steht hier ein Workshop mit Szene-Star Ralf König an, dem bereits vor einiger Zeit eine Ausstellung im Haus gewidmet war. Und im Keller stehen schier endlose Regale voller Hefte und Bücher, vor allem mit Superhelden-Abenteuern amerikanischer Prägung. Ein Faible, für das er auf Dienstreisen im Flieger schon mal schräg angeschaut wird, wie er lachend erzählt.

Lieblingsfeind: Der Joker darf in der der Ausstellung „Batman: The Dark Knight turns 75“ natürlich nicht fehlen.
Lieblingsfeind: Der Joker darf in der der Ausstellung „Batman: The Dark Knight turns 75“ natürlich nicht fehlen.Foto: Lars von Törne

Ein Dutzend Freiwillige und Fans helfen den Stiftungsgründern, das Haus mit Leben zu füllen. Derzeit führen sie alle paar Tage Besuchergruppen durch die aktuelle Batman-Ausstellung, die zum 75. Jahrestag der Figur Ende vergangenen Jahres eröffnet wurde und noch bis Anfang Mai läuft. Es gibt seltene Originalzeichnungen, darunter auch eine des Batman-Co-Erfinders Bob Kane, dazu teilweise lebensgroße Statuen des düsteren Helden und seiner Gegenspieler wie dem Joker. Ergänzt wird das durch Gemälde von jungen Kölner Künstlern, die die Comicthemen auf ihre Weise interpretieren – auch das gehört zum Konzept der Stiftung. Die Besucher kommen aus ganz Deutschland, Luxemburg und Österreich, berichtet Schmitz-Lippert. Und kürzlich schaute auch der US-Generalkonsul vorbei – „der ist ein großer Batman-Fan“.

Die Ausstellung „Batman: The Dark Knight turns 75“ ist bis 2. Mai im Cöln Comic Haus zu sehen, mehr darüber und die dann folgenden Veranstaltungen unter www.coeln-comic.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben