Comicforschung : Mit Superman und Donald im Lesesaal

Die Bibliothek des John-F.-Kennedy-Instituts sammelt jetzt auch Comics. An diesem Dienstag wird das mit einem Festakt gefeiert.

von
Geschenkt: Einige der Comic-Hefte von der Comic Art Collection der Michigan State University, die jetzt in Berlin studiert werden können.
Geschenkt: Einige der Comic-Hefte von der Comic Art Collection der Michigan State University, die jetzt in Berlin studiert werden...Foto: FU

Wer sich in Deutschland akademisch mit Comics beschäftigt, hat ein Problem: Es gibt an den Universitätsbibliotheken kaum Primärliteratur. Das liegt zum Teil am zweifelhaften Ruf, den Comics im Gegensatz zu den USA, Frankreich oder Japan hierzulande lange hatten. Und es liegt an der Natur der Sache, denn neben den in Buchform erscheinenden Graphic Novels sind Comic-Hefte und Zeitungscomics nach wie vor zentrale Publikationsformen – und die sind gerade bei älteren Jahrgängen schwerer zu bekommen und zu archivieren als Bücher.

Nun macht sich das John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität daran, das zumindest ein wenig zu ändern. Dort wird an diesem Dienstag die erweiterte Comicsammlung der Bibliothek öffentlich vorgestellt. Dank der Unterstützung der Einstein-Stiftung wurde „ein Grundbestand amerikanischer Graphic Novels und Sammlungen aktueller und historischer Comics erworben“, teilt Bibliotheksleiterin Julia Mayer mit. Durch eine Kooperation mit der Comic Arts Collection an der Michigan State University sammele die Bibliothek zudem nun auch US-Hefte – als einzige Hochschulbibliothek Deutschlands.

Knapp 800 Bücher und 250 Heftserien umfasst die Sammlung derzeit. Ein Großteil der Sammlung ist im Freihandbereich der Bibliothek aufgestellt und kann dort ausgeliehen werden. Die Hefte können im Lesesaal eingesehen werden.

Zur Eröffnung am heutigen Dienstag von 14 bis 16 Uhr (Lansstraße 7-9, Berlin-Dahlem) zeigt der US-Zeichner Keith Knight Auszüge aus seinen Cartoons. Es sprechen die Nordamerikawissenschaftler Frank Kelleter und Daniel Stein sowie Bibliotheksleiterin Julia Mayer. Mehr über die Sammlung im Internet: www.jfki.fu-berlin.de/library/holdings/comics/index.html.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben