Comics für die Urlaubslektüre : Die besten Seiten des Sommers

Was empfehlen Comic-Profis als Urlaubslektüre? Neun Autoren und Zeichner verraten ihre persönlichen Favoriten.

Asterix kennt jeder. Welche Comics sich sonst noch lohnen, verraten unsere Experten.
Asterix kennt jeder. Welche Comics sich sonst noch lohnen, verraten unsere Experten.Foto: Lukas Schulze, dpa

Sommerzeit, Comiczeit – aber welche Neuerscheinungen und Klassiker sind besonders zu empfehlen? Wir haben neun Zeichner nach ihren Tipps gefragt.

ADRIAN VOM BAUR („Hipsters versus ...“, Herausgeber der Anthologie „JAZAM!“)

Die spannende Fantasystory „A House Divided“ von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza ist nicht nur einfallsreich, originell und fantastisch gezeichnet, sondern auch noch wirklich lustig. Es geht in dem Webcomic, dessen erster Teil jetzt als Buch erschienen ist, um die junge Waise Henrietta Achilles, die nach dem Tod eines Onkels ein gigantisches Haus in Form eines himmelhohen Turms erbt. In dessen Innerem bekriegen sich Soldaten und Banditen und es verbergen sich so manche Geheimnisse.

Meine zweite Empfehlung, die Serie „LastMan“, handelt von dem Jungen Adrian (kein Wunder, dass mir der Comic gefällt), der im abgelegenen Tal der Könige an einem Kampfsportturnier teilnehmen will. Dafür tut er sich mit dem Fremden Richard Aldana zusammen, der aus der Welt außerhalb des Tals kommt. Bastien Vivès, Balak und Michael Sanlaville verschmelzen den Stil frankobelgischer Independentcomics mit der Dynamik japanischer Shonen-Mangas wie „Dragonball“ oder „Naruto“ und kreieren dabei einen spannenden Abenteuercomic, der Mangafans wie Liebhaber europäischer Comics begeistert.

Für die Empfehlungen der anderen Autor/innen bitte auf die unten stehenden Nummern klicken!

0 Kommentare

Neuester Kommentar