Update

Comicserie : Ein kunterbuntes Versprechen

Die DDR-Superhelden-Abenteuer-Reihe „Das UPgrade“ beeindruckt durch innovatives Artwork und eine Story, die neugierig macht. Jetzt wurden Ulf S. Graupner und Sascha Wüstefeld für ihr ambitioniertes Projekt beim Comicgarten Leipzig mit einem Preis geehrt.

von
Fantastischer Look: Auch Erich Honecker hat einen Auftritt im ersten Band.
Fantastischer Look: Auch Erich Honecker hat einen Auftritt im ersten Band.Foto: Promo

Mit „Das UPgrade“ legen Ulf S. Graupner und Sascha Wüstefeld eine neue Comic-Serie made in Germany vor, die am Ende auf über 400 Seiten die Geschichte des in Dresden geborenen Ronny Knäusel erzählen soll, dem einzigen Superhelden der ehemaligen DDR. Das erste Kapitel zeigt uns auf 48 Seiten nicht nur mysteriöse Würfel oder den von Angela Davis völlig hingerissenen Erich Honecker bei den 10. Weltfestspielen 1973, sondern auch Protagonist Ronny in verschiedenen Phasen seines Lebens: Bei den Jungpionieren und der FDJ etwa, aber auch wenige Jahre nach der Wende und dem System-Update, das Ronny wiederum zum totalen System-Ausfall gemacht hat.

Aus dem teleportierenden Jungspund und Helden ist ein abgehalfterter Kerl geworden, dessen Leben seinen letzten Lichtblick verliert, als sein „Neues Leben“-Abonnement automatisch auf ein „Coupé“-Abo upgegradet wird. Und dann ist da natürlich noch Cosmo Shleym, ein exzentrischer, schwer reicher Surfer und Rockstar in Malibu, der nicht bloß ein illegitimer Sprössling von - sehr hübsch! - Science-Fiction-Legende Isaac Asimov ist. Er hat auch eine mysteriöse Verbindung zu Ronny und dessen erstaunlichen Kräften. Wie genau diese Verbindung aussieht und was die dunklen Mächte des Regimes mit Ronnys Kräften zu tun haben und wie ein „Mosaik“-Heft da reinpasst? Ein paar Antworten gibt es bereits im ersten Band - aber noch lange nicht alle.

Science Fiction und Superheldentum

Neben den Anspielungen für mindestens zwei Generationen und Ex-Landeshälften gibt es im bunten ersten Band mit seinen innovativen Seitenlayouts nämlich auch viele, viele Fragen, die erst einmal noch unbeantwortet bleiben - angesichts der Seitenzahl für den Auftakt sogar ein paar zu viel, weshalb das große Ganze zunächst noch etwas verworren wirkt. Dennoch ist der erste Band von  „Das UPgrade“ ein kunterbuntes Versprechen, ist das Potenzial deutlich zu erkennen, egal ob nun für Ostalgiker, Imperialisten oder Nerds. Am Ende geht es dabei eben auch gar nicht um Ost oder West und schon gar nicht allein um Ostalgiker-Klischees - es geht nur um das, was vor und hinter Ronny und Cosmo liegt, und natürlich darum, in was für einem Zusammenhang die beiden genau stehen.

Anzahlung: Das Cover des ersten Bandes.
Anzahlung: Das Cover des ersten Bandes.Foto: zitty

Muss die Story selbst ihr Versprechen jedoch erst noch vollends einlösen, beeindruckt das Artwork schon jetzt und braucht sich mit klarem Strich und interessanten Seitenkompositionen keineswegs hinter der Konkurrenz verstecken, sei sie nun national oder international. Wohin Ronnys und Cosmos Reise auch führt und wo immer sich ihr Schicksal auch erfüllen mag - aussehen wird das immer extrem gut, so viel steht schon jetzt fest.

Die kommenden Happen werden außerdem schnell zeigen, ob neben dem fantastischen Look auch der Mut belohnt wird, der für ein Projekt dieses Ausmaßes und nicht zuletzt dieses Genres nötig ist. Deutsche Comics ohne unmittelbaren autobiografischen oder zumindest biografischen Ansatz, die sich auch stark in den anrüchigen Gefilden von Science Fiction und Superheldentum austoben, müssen ja mit einer gewissen Grund-Skepsis zurechtkommen. Obwohl, genügend Autobiografisches arbeitet das Künstler-Gespann ja immer wieder ein, während letztlich sogar die Biografie eines ganzen (geteilten) Landes irgendwie im Mittelpunkt des ambitionierten Szenarios steht.

Live in Leipzig: Das Plakat der UPgrade-Macher für ihren Comicgarten-Auftritt.
Live in Leipzig: Das Plakat der UPgrade-Macher für ihren Comicgarten-Auftritt.Foto: Promo

Sicherlich hätte man den Einstieg etwas leichter gestalten und den Leser erst einmal mit einer Handvoll Fragen weniger konfrontieren können. Doch wenn der Mensch eines möchte - wenn ihnen eines zum Weiterlesen motiviert -, dann sind das Fragen. Fragen, und die Aussicht auf die passenden Antworten. Und schon der nächste Band, der noch vor Ende diesen Jahres erscheinen soll, dürfte die eine oder andere Antwort bereithalten - und somit zeigen, ob der deutsche Comic am Ende wirklich mal wieder ein kleines Upgrade bekommt.

Ulf S. Graupner und Sascha Wüstefeld: Das Upgrade, zitty-Verlag, 52 Seiten, 9,90 Euro, erhältlich u.a. im zitty-Shop.

Die beiden Schöpfer des Buches wurden am Sonnabend beim Comicgarten Leipzig mit dem Comicgartenzwerg geehrt, die Laudatio zur Nominierung von „Das UPgrade“ findet sich hier. Auf dem zweiten Platz landete Hagen Flemming mit der Retro-Serie "Remory", auf Platz 3 das Schweizer Magazin "Ausgezeichnet".

Autor