Karikaturenstreit in Frankreich : Anzüglicher, als der Kirche lieb ist

Der französische Zeichner Plantu muss wegen einer Papst-Karikatur vor Gericht. Eine katholische Organisation hat ihn wegen Anstiftung zu Hass und religiöser Diskriminierung verklagt.

Ein Missionar nimmt Stellung: Die umstrittene Karikatur.
Ein Missionar nimmt Stellung: Die umstrittene Karikatur.Foto: Plantu

Einer von Frankreichs bekanntesten Karikaturisten muss sich wegen einer Papst-Karikatur vor Gericht verantworten. Die Zeichnung stellt den obersten Würdenträger dar, wie er sich von hinten über ein Kind beugt. Plantu, wie der Comic-Zeichner mit Künstlername heißt, hat die Karikatur im März 2010 unter der Überschrift „Pädophilie: Der Papst nimmt Stellung“ auf seiner Internetseite www.plantu.net veröffentlicht. Dazu hat das Kind in einer Sprechblase einen Text, der sinngemäß bedeutet: „Lasst Euch nicht ficken, stimmt am Sonntag ab!“

Der Termin für den Prozess wurde auf den 1. Juli 2014 angesetzt, wie das Strafgericht in Paris jetzt mitteilte. Die katholische Organisation gegen Rassismus und für Respekt der französischen und christlichen Identität (Agrif) hatte Plantu wegen Anstiftung zu Hass und religiöser Diskriminierung verklagt. Die Karikatur wurde kurz nach der Internet-Veröffentlichung in einer der wöchentlichen Beilagen der Tagezeitung „Le Monde“ übernommen. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben