Peer Meter und David von Bassewitz : Blick in den Abgrund

In ihrer Graphic Novel „Vasmers Bruder“ spüren Peer Meter und David von Bassewitz einem Serienmörder nach. Am Donnerstag präsentieren sie das Buch in Bremen, in den kommenden Wochen gibt es weitere Auftritte.

Düster: Eine Seite aus "Vasmers Bruder".
Düster: Eine Seite aus "Vasmers Bruder".Foto: Carlsen

So einen dunklen Comic hat man schon lange nicht mehr gelesen. Mit von Schwarz- und Grautönen dominierten Bildern hat der international renommierte Illustrator David von Bassewitz die Erzählung „Vasmers Bruder“ des Autors Peer Meter umgesetzt.

Sie handelt, wie bereits Meters von der Kritik gefeierte Erzählungen „Haarmann“ (mit Isabel Kreitz) und „Gift“ (mit Barbara Yelin) von einer historischen Mordserie. In diesem Fall geht es um die Taten von Karl Denke, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts im damaligen Münsterberg (heute Ziebice) mindestens 30 Menschen tötete und nur durch Zufall entdeckt wurde.

„Wenn Du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in Dich hinein.“

Anders als in Meters vorigen Büchern steht bei „Vasmers Bruder“ aber diesmal der Mörder nicht im Zentrum der Handlung. Stattdessen erzählen der Autor und der Zeichner die Geschichte zweier Männer im Polen der Gegenwart, die auf unterschiedliche Weise von Karl Denke fasziniert sind, nach seinen Spuren suchen – und deren Leben im Schatten des Grauens eine böse Wendung nimmt.

Frei nach dem Nietzsche-Zitat, das am Anfang des Buches steht: „Wenn Du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in Dich hinein.“

Bei mehreren Veranstaltungen präsentieren Peer Meter und David von Bassewitz einen kurzen historischen Abriss über den Serienmörder Karl Denke, danach gibt es eine Lesung aus der Graphic Novel mit Bildprojektionen, anschließend ein Gespräch darüber.

Schatten der Vergangenheit: Das Cover von "Vasmers Bruder".
Schatten der Vergangenheit: Das Cover von "Vasmers Bruder".Foto: Carlsen

Hier die Termine im Überblick:
6. März, 19 Uhr: Zentralbliothek Bremen, 2. Obergeschoss, Krimibibliothek, Am Wall 201, 28195 Bremen. Zusätzlich gibt es eine Ausstellung der Originalzeichnungen in Foyer der Krimibibliothek.
1. April: Fulda, "Tatort Fulda", Hochschul- und Landesbibliothek, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr), Eintritt: 8 Euro
5.-13. April: Fumetto, Internationales Comix-Festival, Luzern. Ausstellung der Originalzeichnungen. Freitag, 11. April, 17 Uhr: Buchvorstellung mit Lesung. (lvt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar