• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Superhelden-Comics : Alles auf Anfang

16.07.2012 11:22 Uhrvon , und
Meisterhafte Monstrositäten: "Animal Man" besticht durch Jeff Lemires Erzählkunst mindestens genauso wie durch Travel Foremans Zeichnungen. Foto: DCBild vergrößern
Meisterhafte Monstrositäten: "Animal Man" besticht durch Jeff Lemires Erzählkunst mindestens genauso wie durch Travel Foremans Zeichnungen. - Foto: DC

Der US-Verlag DC hat 52 seiner Serien neu gestartet. Nach und nach werden die jetzt auch auf Deutsch veröffentlicht. Hier die Tops und Flops aus Sicht der Tagesspiegel-Comicredaktion.

Vor einem Jahr ließ der US-Comicverlag DC die Heldengeschichten um Superman, Batman und Co. auslaufen, 52 Serien wurden komplett neu gestartet. Jetzt erscheinen die meisten Reihen nach und nach bei Panini auf Deutsch. Was sich zu lesen lohnt - und was nicht.

TOPS

Animal Man
Autor Jeff Lemire ist nicht der Erste, der Superhelden dem Familienalltag aussetzte.

Selten aber gelang das so rührend wie in der in Kürze auf Deutsch erscheinenden Überarbeitung von "Animal Man". Travel Foremans Monstrositätenbildern, in denen die Meditation über Mensch, Natur und Kreatur ausgebreitet wird, gibt das nur noch größere Wirkung.

Batman
Gotham City ist eine gnadenlose Stadt, ihre Geheimnisse sind so tief wie ihre Straßenschluchten. Lange hat man das nicht mehr so intensiv gespürt wie beim neuem "Batman" von Scott Snyder. Wie der Autor Schicht für Schicht einer Jahrhunderte überspannenden Verschwörung freilegt und mit Zeichner Greg Capullo in einem Heft wortwörtlich die Handlung auf den Kopf stellt, ist schlicht sagenhaft.

Dial H
Als extrem vielversprechend gestaltet sich die gerade erst gestartete Serie "Dial H", geschrieben von Fantasy-Autor China Miéville. Der Plot klingt zwar erst mal bescheuert (ein übergewichtiger Loser findet eine Telefonzelle, die ihn bei jeder Nutzung in einen neuen Superhelden verwandelt), die ersten Hefte überzeugten aber mit absurden Ideen und Zeichnungen, satten Farben und viel Selbstironie.

Gnadenloses Gotham: Während Scott Snyders Batman-Serie gelungen ist, ist Tony Daniels Versuch mit "Detective Comics" misslungen. Im deutschen Batman-Heft werden beide Reihen kombiniert. Foto: PaniniBild vergrößern
Gnadenloses Gotham: Während Scott Snyders Batman-Serie gelungen ist, ist Tony Daniels Versuch mit "Detective Comics" misslungen. Im deutschen Batman-Heft werden beide Reihen... - Foto: Panini

Frankenstein
Gigantische Monster bedrohen die Erde - und die bunte Truppe, die den Planeten retten soll, wirkt auch nicht viel freundlicher. Jeff Lemires und Alberto Ponticellis "Frankenstein - Agent of S.H.A.D.E." (deutsche Veröffentlichung in Planung) ist hochtouriger Sci-Fi-Action-Comedy-Horror - so viel Spaß hat die Apokalypse schon lange nicht mehr gemacht.

Swamp Thing
Die wirklich guten Geschichten werden in den dunklen Ecken des neuen DC-Universums erzählt. Stephen-King-Kumpel Scott Snyder orientiert sich bei seinem "Swamp Thing"-Neustart (auf Deutsch ab September) an den fast 30 Jahre alten, legendären Heften von Alan Moore. Passend dazu liefert Yanick Paquette so stimmungsvolle wie gruselige Zeich nungen ab.

Weitere Themen

Mehr

Tagesspiegel-Partner

    Wohnen in Berlin

    Gewerbe- oder Wohnimmobilien: Große Auswahl an Immobilien beim großen Immobilienportal.

Empfehlungen bei Facebook

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Foto:

Alle Tickets für Berlin und Deutschland bequem online bestellen!

Tickets hier bestellen | www.berlin-ticket.de