Tim und Struppi : Hergé-Bild für 753.000 Euro versteigert

Ein seltener Farbdruck aus "Tim in Amerika" zeigt den Comic-Helden auf Verbrecherjagd in Chicago. Andere Seiten erzielten allerdings noch höhere Preise.

Handkoloriert. Ein Ausschnitt der versteigerten Seite.
Handkoloriert. Ein Ausschnitt der versteigerten Seite.Foto: Artcurial

Ein seltener Farbdruck der Comic-Reihe "Tim und Struppi" ist am Samstag für 753.000 Euro versteigert worden. Das handkolorierte Bild aus dem Band "Tim in Amerika" sei von einem europäischen Kunden ersteigert worden, teilte das Auktionshaus Artcurial in Paris mit. Es zeigt Tim mit einem Revolver in der Hand, auf dem Trittbrett eines schnell fahrenden Taxis stehend, bei der Verbrecherjagd in den Straßen von Chicago.

Das 21 mal 15 Zentimeter große Bild des belgischen Zeichners Hergé ist eines von vier Farbdrucken in der 1937er Ausgabe des Buches. Der Wert war im Vorfeld auf 600.000 bis 700.000 Euro geschätzt worden. Das Bild habe die Qualität eines Museumsstückes, sagte Eric Leroy, Comic-Experte des Auktionshauses.

Farbdrucke von Hergé werden nur selten auf dem Markt angeboten. Jeweils vier erschienen in jedem der acht Comicbücher, die in den Jahren 1931 ("Tim im Kongo") bis 1941 ("Die Krabbe mit den goldenen Scheren") in Schwarz-Weiß veröffentlicht wurden.

Im Bereich Comic hält der Belgier Hergé bei Verkaufserlösen die meisten Rekorde. Für das Vorsatzblatt der Alben wurden im Mai 2014 mehr als 2,6 Millionen Euro erzielt. Eine Doppelseite des Albums "König Ottokars Zepter" ging im Oktober 2015 für mehr als 1,5 Millionen Euro weg. AFP

Tintenschwarz: Die dem Farbbild zugrundeliegende Zeichnung wurde mitversteigert.
Tintenschwarz: Die dem Farbbild zugrundeliegende Zeichnung wurde mitversteigert.Foto: Artcurial

0 Kommentare

Neuester Kommentar