"Geld oder Liebe" : Show must go on

Jürgen von der Lippes Show „Geld oder Liebe“ feiert ihren 25. Geburtstag – mit einem Comeback im Fernsehen.

von
Ob sich Regina Halmich in Bernhard Hoëcker verlieben wird?
Ob sich Regina Halmich in Bernhard Hoëcker verlieben wird?Foto: WDR

Jürgen von der Lippe ist ein Mann der klaren Worte. Als vor ein paar Monaten die Meldung aufkam, die Erfolgsshow „Geld oder Liebe“ erfahre mit Jürgen von der Lippe ein Comeback, und das nicht nur einmal, ließ er mitteilen: „Liebe Presse-Kollegen, die Moderation weiterer ,Geld oder Liebe’-Folgen hatte ich selber kategorisch ausgeschlossen. Mit dem Plan, jede Sendung anders zu besetzen und zu diesem Zweck ein Moderations-Casting zu veranstalten, ist der WDR meiner Empfehlung gefolgt. Sie sehen also: Zwischen den Sender und mich passt kein Blatt.“

Dazu muss man wissen, von der Lippe hat „Geld oder Liebe“ erfunden. Es ist sein Baby. Vielleicht war die Sehnsucht nach der großen, funktionierenden Samstagabend-Show ein bisschen groß, vielleicht muss er das mit dem Blatt auch sagen. Das klang ja schon mal anders, Ende 2010, als der WDR von der Lippes Sendung „Was liest du?“ abgesetzt hat. Mittlerweile hat es sich der 66-jährige Entertainer und Komiker in seinen Bühnenprogrammen gemütlich gemacht, und kann es wohl entspannt ertragen, wie sein Samstags-Klassiker nach 13 Jahren Pause ein TV-Comeback mit ihm, danach aber auch mit neuen Moderatoren feiert.

Wenn dem Fernsehen nichts mehr einfällt, macht es halt in Nostalgie. Nur ausstrahlender Sender und Sendetag sind andere, das Spielprinzip wird etwas modifiziert, Liebe nur gefaked. Sechs Prominente hat Jürgen von der Lippe für die Sonderausgabe seines „Babys“ eingeladen: Carolin Kebekus, Regina Halmich, Katrin Bauerfeind, Simon Beeck, Klaas Heufer-Umlauf und Bernhard Hoëcker. Sie dürfen (oder sollen) sich hier wie Singles fühlen und müssen in wechselnden Zweierpaaren knifflige Aufgaben bewältigen, bei altmodisch-harmlosen Spielchen die Geheimnisse der anderen lüften und bei körperlichen Aktionen zeigen, wie gut sie mit ihrem Traumpartner in spe flirten können. Am Ende wird das Publikum das Traumpaar küren und Jürgen von der Lippe seine berühmte Frage stellen: „Geld oder Liebe?“

"Ich durfte am Samstagabend machen, was ich wollte"

Fast alles also so wie in 90 Folgen zuvor, vom 28. September 1989 bis zum 9. Juni 2001 (erst donnerstags, dann samstags), Jürgen von der Lippe im geblümten Hawaiihemd, drei weibliche, drei männliche Singles mit ungewöhnlichen Hobbys. Goldene Show-Zeiten. Kurz vor seiner 91. Sendung sagt der Moderator: „Ich durfte, wie Rudi Carrell es formuliert hat, „auf dem Samstagabend machen, was ich wollte“, die Stimmung im Team war einzigartig. Ich freue mich wie Bolle, daran noch einmal zu erinnern.“ Es bleibt allerdings bei einem Gastspiel. Von der Lippe sieht seine Zukunft offenbar in der Buch-Comedy „Was liest du“, mit der er wieder im WDR zu sehen sein wird. Eines seiner Lieblingsprojekte, wie er stets betont. Seinen Rückzug von der großen TV-Bühne hat von der Lippe kürzlich noch mal so begründet: „Wenn heute ein TV-Redakteur eine Idee hat, muss er mindestens drei Leute fragen, und er kann dann sicher sein: Irgendeiner knickt es. Diese Bürokratie erstickt jeden witzigen Ansatz.“

Die Idee von „Geld oder Liebe“ kam zur rechten Zeit, lange bevor Dating-Cafés, Internet, Bachelor etc. dem medialen Kuppelprinzip seine Unschuld nahmen. Die Show geht aber auch ohne von der Lippe weiter: In drei weiteren Ausgaben an den folgenden Mittwochabenden (mehr sind derzeit nicht geplant) sind nichtprominente Singles zu Gast. Dann präsentieren Simon Beeck, Christine Henning und Lutz van der Horst 90-minütige Folgen von „Geld oder Liebe“. Lutz van der Horst? Genau, der lustige Parteitagsbesucher aus der „heute-show“. Der 39-Jährige bekundete im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa: „Klar hab’ ich Lampenfieber. ,Geld oder Liebe’ ist eine Sendung, die ich regelmäßig geschaut habe. Da habe ich natürlich großen Respekt vor. Es wird nicht leicht sein, eine Show zu moderieren, die so vom Moderator geprägt ist wie diese. Deshalb werde ich erst gar nicht versuchen, Jürgen oder Lippe zu kopieren.“

Immerhin, dem lange so prägenden Moderator kann mit seinem einmaligen Comeback in der Primetime nichts mehr weggenommen werden. „Der Haken an einem Fernsehjob ist, dass er dir jederzeit entzogen werden kann, wie 2001 bei ,Geld oder Liebe’“, sagte von der Lippe mal im Tagesspiegel-Interview. „Da bin ich dem WDR mit der Beendigung nur zuvorgekommen.“

„Geld oder Liebe“, Mittwoch, WDR, 20 Uhr 15

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben