Belgien : Primas der katholischen Kirche wird Ziel in Tortenschlacht

Aktionisten haben einen hohen Vertreter der katholischen Kirche in Belgien mehrfach mit Torten beworfen. Der Primas ist wegen seiner Haltung zur Homosexualität umstritten.

Schwer gezeichnet: André-Joseph Léonard hat eine Torte abbekommen.
Schwer gezeichnet: André-Joseph Léonard hat eine Torte abbekommen.Foto: dpa

Der wegen seiner Äußerungen unter anderen zur Homosexualität und Aids umstrittene Primas der katholischen Kirche in Belgien, André-Joseph Léonard, ist während eines Auftritts in der katholischen Kirche von Louvain-La-Neuve (Neu-Löwen) insgesamt vier Mal mit Torten attackiert worden.

Noch auf dem Weg zur Konferenz am Dienstagabend landete die erste Torte in Léonards Gesicht, wie am Mittwoch auf einem Video auf der Internetplattform YouTube zu sehen war. Nachdem er sich gesäubert hatte, bewarfen und beschmierten ihn im Konferenzraum mehrere Angreifer mit drei weiteren Torten.

Hinter der Tortenschlacht steht eine Aktionsgruppe mit dem Namen „Die Konditor-Internationale“ (l'Internationale pâtissière), die schon mit ähnlichen Aktionen den französischen Philosophen Bernard-Henri Lévy, Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy oder US-Milliardär Bill Gates traktiert hatte.

Ein Mitglied der Gruppe rechtfertigte die Attacken gegenüber der belgischen Nachrichtenagentur Belga mit der umstrittenen Haltung des ultrakonservativen Erzbischofs zur Abtreibung und Homosexualität - unter anderem bezeichnete Léonard Homosexualität als ein Laster und Aids als „eine Art von innewohnender Gerechtigkeit“. Er beteiligte sich Ende März an einem „Marsch für das Leben“, mit dem katholische Studenten gegen Abtreibungen protestierten.

Léonards Kritiker werfen ihm darüberhinaus eine zu zögerliche Haltung bei der Aufklärung von Missbrauchsskandalen in der belgischen Kirche vor. Er war schon einmal im November bei einer Messe in der Kathedrale von Brüssel mit einer Torte beworfen worden. (AFP)

47 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben