Prozess : Prügel vom Lehrer

Acht Lehrerinnen und Lehrer der Kemptener Waldorfschule sollen Schüler misshandelt haben. Am Donnerstag müssen sie sich daher in mehreren Prozessen wegen "Körperverletzung im Amt" vor Gericht verantworten.

Kempten - Die Staatsanwaltschaft wirft den Lehrkräften vor, Schüler mit dem Kopf gegen die Tafel gestoßen und sie an den Ohren gezogen zu haben. Außerdem sollen sie Ohrfeigen ausgeteilt haben. Das erste Verfahren beginnt am Donnerstag vor dem Kemptener Amtsgericht. Als erster von sieben Lehrern und einer Lehrerin steht dann ein heute 35-jähriger Pädagoge vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, zwischen September 2001 und Juli 2003 einen Schüler mehrfach traktiert zu haben. So soll er den Schüler von seinem Stuhl hoch gezerrt und dann heftig wieder nach unten gestoßen haben.

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten erlitt dadurch der Schüler eine Steißbeinprellung und verspürte mehrere Stunden lang Schmerzen. Der Lehrer soll danach den Schüler auch noch an die Tafel gezerrt und mit dem Kopf dagegen gestoßen haben. Ähnliche Vorwürfe, von Ohrenziehen über Ohrfeigen bis hin zu kräftigem Am-Nacken-Packen, haben mehrere Eltern den Ermittlern berichtet.

Ausdrücklich nicht als Waldorfschule anerkannt

Nach Angaben des Leitenden Oberstaatsanwalts kamen die Ermittlungen durch mehrere Schreiben von Eltern eines ehemaligen Schülers an das Staatliche Schulamt, die Staatsanwaltschaft und die örtliche Zeitung in Gang. Später folgten weitere Schreiben und Leserbriefe. Die Staatsanwaltschaft erweiterte daraufhin die Ermittlungen.

Waldorfschulen sind Schulen in freier Trägerschaft, an denen nach der von Rudolf Steiner begründeten Waldorfpädagogik unterrichtet wird. Ein Motto der Schulen lautet: "Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen."

Der Bund der Freien Waldorfschulen teilte mit, dass er die Waldorfschule Kempten ausdrücklich nicht anerkennt. Die Schule sei seit 1987 nicht mehr Mitglied im Bund der Freien Waldorfschulen. Aufgrund des zur Zeit der Gründung der Schule fehlenden Namensschutzes dürfe sich die Schule dennoch Waldorfschule nennen. Die Kemptener Schule selbst war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben