Wirtschaft : Berliner Firmen wollen Migranten Kampagne der Kammern für mehr Azubis

Berlin - „Berlins Wirtschaft braucht Dich!“ So lautet das Motto unter dem Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer Berlin zusammen mit Unternehmen gezielt junge Auszubildende mit Migrationshintergrund werben wollen. Aktuell liegt ihr Anteil in Berlin bei circa 15 Prozent, langfristig soll er auf 30 Prozent steigen, sagte IHK Bildungsgeschäftsführer, Christoph von Knobelsdorff, am Mittwoch in Berlin. Dies entspräche dem „Anteil der Jugendlichen mit Migrationshintergrund an Berliner Schulen“. Berlins Staatssekretärin für Integration und Arbeit, Kerstin Liebich, betonte die „freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen“, eine bestimmte Anzahl ihrer Ausbildungsplätze an Migranten zu vergeben. Uwe Wagner von der Hornbach Baumarkt AG zeigte sich „höchst zufrieden über die erbrachten Leistungen“ seiner 20 Auszubildenden aus dem ersten Jahrgang, von denen 15 einen Migrationshintergrund haben. Die Internet-Seite www.berlins-wirtschaft-braucht-dich.de informiert über Ausbildungsberufe und freie Stellen. lub

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben