Berliner Immobilien : Rekordwerte für Grundstücke am Stadtrand

Trotz Preisanstiege sind Grundstücke im Speckgürtel von Berlin günstiger als die in guten Berliner Lagen.

von
Mangelware. Die Nachfrage nach Baugrund in Berlin und Umland ist groß.
Mangelware. Die Nachfrage nach Baugrund in Berlin und Umland ist groß.Foto: imago/Steinach

Dass Immobilien am Berliner Stadtrand beliebt sind, ist nichts Neues. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark hat ein 16-köpfiger Gutachterausschuss kürzlich anhand der im vergangenen Jahr geschlossenen Kaufverträge nun aber Rekordwerte verzeichnet: Insbesondere in der Nähe zu Berlin und Potsdam wurden Bodenrichtwerte bis über 600 Euro pro Quadratmeter festgelegt. Diese stellte ein 16-köpfiger Gutachterausschuss kürzlich anhand der im vergangenen Jahr geschlossenen Kaufverträge vor.

Spitzenreiter war demnach auch in diesem Jahr Kleinmachnow, wo die hochpreisigen Grundstücke in der Ginsterheide (640 Euro pro Quadratmeter) und der Medonstrasse (600 Euro pro Quadratmeter) liegen.

Auch in Teltow ist der Bodenrichtwert durch den Bauboom in der Region stark angestiegen, teilte das Maklerunternehmen Engel & Völkers unter Hinweis auf den Gutachterausschuss für Grundstückswerke im Land Brandenburg in dieser Woche mit. Hier wurden Werte von 110 bis 310 Euro pro Quadratmeter errechnet. Steigerungen gab es nahezu überall, vor allem aber in Teltow-Seehof und in Mühlendorf, wo derzeit etwa 300 Euro pro Quadratmeter für ein Grundstück veranschlagt werden.

Gute Grundstücke sind Mangelware

Im Vorjahr waren es in Teltow-Seehof noch 190 Euro und in Mühlendorf 240 Euro. Etwas günstiger präsentiert sich der Auswertung von Engel & Völkers zufolge der Richtwert in Stahnsdorf. Aber auch hier wurden Käufe für bis zu 290 Euro pro Quadratmeter registriert.

Trotz aller Preisanstiege liegen die Kaufpreise im Speckgürtel von Berlin nach wie vor weit unter denen, die für Grundstücke in guten bis sehr guten Berliner Lagen bezahlt werden. „Diese liegen teilweise fast beim Vierfachen“, kommentiert Jan-Hendrik Scherz, Büroleiter von Engel & Völkers in Kleinmachnow. Dennoch übersteigt gerade in den citynahen Lagen die Nachfrage das Angebot bei Weitem. „Gute Grundstücke sind Mangelware, und die Nachfrage ist nicht nur aufseiten der privaten Bauherren, sondern auch von Projektentwicklern sehr hoch“, sagt Scherz.

Für das aktuelle Geschäftsjahr ist nach Einschätzung der Experten von Engel & Völkers mit einem weiteren Anstieg der Preise vor allem in den Spitzenlagen im Landkreis Potsdam-Mittelmark in Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf zu rechnen. Durch die hohe Wohn- und Lebensqualität am Stadtrand von Berlin und einer schnellen Erreichbarkeit der Berliner Innenstadt steigt die Nachfrage nach Wohnraum im Kreis Potsdam-Mittelmark deutlich an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben