Reisetagebuch : Auf den Spuren der Euro-Krise

Unsere Autorin fuhr im Urlaub einmal quer durch die Krise. Wie machen sich Wirtschaftsabschwung und Schuldenturbulenzen im Mittelmeerraum bemerkbar? Ein Reisetagebuch.

von

Als wir gebucht haben, war die Welt noch in Ordnung. Na ja, fast. In Griechenland flogen schon Steine, aber in Spanien und Italien war es ruhig. Und auch die „Costa Concordia“ zog noch unversehrt ihre Bahnen, als meine Tochter und ich uns für eine Kreuzfahrt durchs westliche Mittelmeer entschieden. Vor einem Jahr haben wir gebucht, jetzt sind wir gefahren. Sieben Tage mit einem italienischen Kreuzfahrtschiff – durch Spanien, Frankreich, Italien und Tunesien. Deutsche Touristen unterwegs in Euro-Krisenland. Was wir dabei erlebt haben? Lesen Sie unser ganz persönliches, total subjektives Reisetagebuch.

DAS SCHIFF

Von Krise keine Spur. Gut 1500 Passagiere passen auf die MSC Sinfonia. Jede Kabine ist ausgebucht. Statt Senioren tummeln sich junge Paare, Familien und Teenager auf dem Boot, die meisten kommen aus Italien und Frankreich. Abends lassen sie es krachen. Mit Cocktails und Wein zum Sieben-Gänge-Menü. Krise? Welche Krise?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben