• Aktion zum Start für Erstklässler : Polizei verstärkt Verkehrskontrollen vor Schulen
Update

Aktion zum Start für Erstklässler : Polizei verstärkt Verkehrskontrollen vor Schulen

Für 30.000 Erstklässler hat am Montag der Unterricht begonnen. Die Polizei blitzt vermehrt und gibt Kindern und Eltern Tipps

Stefan Jacobs
Seid vorsichtig! Das gilt nicht nur für Kinder, die sich auf den Weg machen.
Seid vorsichtig! Das gilt nicht nur für Kinder, die sich auf den Weg machen.Foto: picture-alliance/ dpa

Am Montag hat der Unterricht auch für Erstklässler begonnen. Zum Schulbeginn wird die Berliner Polizei in der laufenden Woche gezielt vor Schulen kontrollieren. Im Fokus sind nicht nur Tempoverstöße, sondern auch das richtige Verhalten aller Verkehrsteilnehmer etwa an Ampeln und Zebrastreifen, Ampeln und Zebrastreifen. Zudem will die Polizei bei Autofahrern überprüfen, ob Kindersitze ordnungsgemäß eingebaut und verwendet werden. Eltern und Kinder will sie ferner zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr informieren. Tipps sind auf dieser Internetseite zu finden.

Mit der Aktion möchte die Polizei die Verkehrsteilnehmer dazu bewegen, sich vorschriftsmäßig im Straßenverkehr zu verhalten, insbesondere auf den Schulwegen aufmerksam und rücksichtsvoll zu fahren, und dadurch den Erstklässlern einen sicheren Schulstart ermöglichen.

Nach Experten von Umweltverbänden hat jetzt auch der Berliner ADAC empfohlen, Kinder möglichst nicht im Auto zur Schule zu fahren, weil sie als passive Mitfahrer nicht lernen, sich korrekt zu verhalten. Allein mit dem Fahrrad sollen Kinder aber erst nach der Radfahrprüfung zur Schule fahren.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Schulanfänger dürfen sich zur Einschulung wieder über prall gefüllte Tüten freuen - im Osten mehr als im Westen

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben