Streit um Geld : Gastwirt soll seinen ehemaligen Koch entführt haben

Ein jahrelanger Streit um geliehenes Geld zwischen einem Gastwirt und seinem ehemaligen Koch gipfelte möglicherweise in einer brutalen Entführung. So lautet zumindest die Anklage gegen den 44-jährigen Gastronom.

von

Der Streit um Schulden zwischen einem Gastwirt und seinem ehemaligen Koch zog sich über Jahre hin und endete mit einer Entführung. Davon geht die Anklage im Prozess gegen den 44-jährigen Gastronom aus Schöneberg aus. Er soll das 65-jährige Opfer gemeinsam mit einem 25-jährigen Komplizen ins Auto gezerrt und in den Lagerraum seines Restaurants gesperrt haben. Das Opfer sei mit Klebeband und Kabeln gefesselt, geschlagen und massiv bedroht worden. Nach vier Stunden durfte das Opfer gehen.

„Ich hatte ihm Geld geliehen“, sagte der Wirt. Sein damaliger Koch habe es für ein Haus in Italien gebraucht, sich aber nicht an die vereinbarte Rückzahlung gehalten. Auch die Polizei habe nichts erreicht. „Wir brachten ihn in mein Lager, er fiel dort in die Olivengläser“, gab er zu. Eine Schelle habe es gegeben, „aber keine richtigen Drohungen“. 8000 Euro sollte das Opfer zahlen. Dabei hatte man sich vor Gericht auf 4700 Euro geeinigt. Der Prozess geht am Freitag weiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar