Verkehrskontrollen zur Einschulung in Berlin : Polizei erwischt 6134 Raser auf Schulwegen

In den ersten beiden Wochen nach Schuljahresbeginn hat die Polizei verstärkt in den Straßen rund um Schulen Verkehrskontrollen durchgeführt. Jetzt veröffentlichte sie ihre Bilanz.

Zwei Kinder auf dem Weg zur Schule. Foto: picture-alliance/ dpa
Zwei Kinder auf dem Weg zur Schule.Foto: picture-alliance/ dpa

Zum Schuljahresbeginn führte die Polizei auch in diesem Jahr Schwerpunktkontrollen durch. Jetzt veröffentlichte sie ihre Bilanz: In 6134 Fällen wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Außerdem wurden unmittelbar vor den Schulen 1721 Halt- und Parkverstöße geahndet - dabei dürfte es sich in vielen Fällen um die sogenannten Elterntaxis handeln, also um Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen.

Kinder nicht ausreichend im Auto gesichert

Die Polizisten stellten zudem fest, dass viele Eltern ihre Kinder in den Fahrzeugen nicht oder nicht vorschriftsmäßig sicherten, also zum Beispiel in Kindersitzen. Das führte in 147 Fällen zu Anzeigen.

30 Autofahrer wurden angehalten, weil sie über Zebrastreifen fuhren, obwohl dort Kinder warteten. Auch rote Ampeln wurden missachtet - 58 Mal von motorisierten Verkehrsteilnehmern, 16 Mal von Fußgängern.

Insgesamt wurden bei den Kontrollen 8.960 Autofahrer und 2117 Radfahrer angehalten und angesprochen. (Tsp)

25 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben