Adventskalender: Marode Schulen in Berlin : Wilma-Rudolph-Schule: Auch in Dahlem sprudelt eine Quelle

"Einstürzende Schulbauten" heißt ein Adventskalender, in dem Eltern täglich eine Schule anprangern. Heute: In der Wilma-Rudolph-Oberschule tropft es.

von
Wasserflecken sieht man überall in der Wilma-Rudolph-Schule in Dahlem.
Wasserflecken sieht man überall in der Wilma-Rudolph-Schule in Dahlem.Foto: privat

Advent, Advent . . . eine Ungeheuerlichkeit nach der anderen aus Berlins maroden Schulen kann man derzeit Tag für Tag nachlesen im Adventskalender des Bezirkselternausschusses Steglitz-Zehlendorf. Bis Heiligabend öffnen die Eltern in ihrem Blog "Einstürzende Schulbauten" Türchen mit haarsträubenden Beispielen kaputter Schulen.

Der Tagesspiegel unterstützt ihre Aktion. Wir veröffentlichen gleichfalls täglich online und in der gedruckten Ausgabe, was der Kalender so alles anprangert. Heute das fünfte Türchen:

Eine Quelle für die Wilma-Rudolph-Schule

Was dem Andreas-Gymnasium in Friedrichshain seine Andreas-Quelle im Keller (Tür 4, wir berichteten), das ist der Dahlemer Wilma-Rudolph-Oberschule ihre Wilmaquelle. So richtig trocken war es in dem 50 Jahre alten Schulgebäude schon lange nicht mehr. Wasserflecken sind im gesamten Schulgebäude zu sehen. "Überall kann man Behältnisse finden, die den durch die Decke tropfenden Regen auffangen. Aktuell sucht man einen externen trockenen Ort, an dem die Akten aufbewahrt werden können", schreiben die Elternvertreterinnen.

Der Lauf der Wilmaquelle: Hier wurde ein Ablauf gegraben.
Der Lauf der Wilmaquelle: Hier wurde ein Ablauf gegraben.Foto: privat

Im Sommer tropfte es dann nicht mehr nur durch die Decke, sondern da drang das Wasser auch von unten in den Vorraum der Mensa ein.

Ein Mitarbeiter der Schule schaffte Abhilfe, in dem er an der Außenböschung ein Bachbett  grub. "Nun plätschert bei Regen ein munteres kleines Bächlein vor der Mensa, die Wilmaquelle."  

Wann saniert wird, wissen die Eltern nicht: "Bis es irgendwann zu den nötigen Instandsetzungsarbeiten kommen wird, kann der Vorraum der Mensa, vielleicht für den  Schwimmunterricht  genutzt werden."

Es können sich noch weitere marode Schulen am Kalender beteiligen. Kontakt: vorstand@bea-sz.de

Lesen Sie alle Folgen des Adventskalenders hier:
1. Dezember: Knöterich in Alt-Lankwitz

2. Dezember: In Kaulsdorf müssen Kinder zwei Jahre mit dem Bus pendeln

3. Dezember: Volleyball zwischen Schimmelwänden - das Lilienthal-Gymnasium in Lichterfelde.

4. Dezember: Andreas-Gymnasium: Die Quelle im Keller

Den kompletten Adventskalender finden Sie auf dem Blog des Bezirkselternausschusses Steglitz-Zehlendorf.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben